Lissabon – Das Fernweh schläft auch im Winter nicht

Vor einiger Zeit hatte ich irgendwo im Internet einen Reisebericht über Lissabon im November gelesen. Dort wurden neben den Sehenswürdigkeiten die milden Temperaturen und das schöne Licht beschrieben. Für Kinder in Lissabon gibt es auch das eine oder andere zu entdecken, wie z.B. Burgen und Türme. Alles in allem hörte es sich sehr vielversprechend an.

Aussicht aus dem Apartment

Aussicht aus unserem Apartment in Lissabon am Platz Martim Moniz mit Aussicht aufs Castelo de Sao Jorge

Im Juni 2015 waren wir für 2,5 Wochen auf Familienurlaub in Griechenland (Den Reisebericht findet ihr demnächst auch hier im Blog). Nach der Rückkehr flammte das Fernweh schnell wieder auf, aber es musste sich erstmal mit Reiseberichten und schönen Erinnerungen zufrieden geben.

Unser Travelbug (englisch für Reisefieber) hatte aber Glück, denn die nächste Reise kündigte sich sehr schnell anhand eines Newsletters mit Schnäppchenflügen von Ryanair an. Tatsächlich passten die angebotenen Reisetage (übers verlängerte Wochenende) und es gab sogar günstige Abflüge (ca. 70€ hin und zurück pro Person) ab Hamburg. Der angeflogene Flughafen war auch der „Hauptflughafen“ und lag direkt an der Stadt. Darauf sollte man immer achten, sonst kann es sein, dass man mitten in der Nacht 60km außerhalb vom Zielort landet und sich erstmal mit Bus und Bahn rumschlagen muss. Besonders beim Reisen mit Kind macht das wenig Spaß.

Aber es passte alles und so kam es, dass wir kurz nach der Rückkehr im Juli die nächste Reise mit Kind planten: Lissabon im November 2015.

Übernachtung in Lissabon für Familien gesucht und gefunden

Nun ging es an die Übernachtung. Nachdem spontan Verwandte von Sebastian zusagten mitzukommen, suchten wir also eine Übernachtungsmöglichkeit für 5 Personen. Zwei Hotelzimmer sind recht teuer und abends gemütlich zusammensitzen ist auch nicht wirklich möglich. Also sollte es ein Apartment werden.

Wo fängt man an? Ich habe mich entschieden erneut Airbnb zu nutzen. Hier bieten Unternehmen und Privatleute Ferienwohnungen, Apartments und Zimmer zur Kurzzeitmiete an. Es gibt Bewertungen und so kann man sich schnell ein gutes Bild vom angebotenen Objekt machen.

Als Erstes haben wir unsere Suchkriterien wie Personenzahl, Schlafzimmer und Preis eingegeben und danach über die Landkarte passende Objekte rausgesucht. Hier sieht man die Lage des Apartments und kann über die Karte scrollen um sich so die Objekte rauszusuchen, die einen am meisten ansprechen. Schnell hatten wir ein Apartment für die ganze Familie gefunden. Ausreichend groß mit zwei Schlafzimmern, Küche, Bad, Wohnzimmer und einer tollen Lage: direkt im Zentrum am Platz Martim Moniz. Und als Bonus den direkten Blick auf die Burg bzw. das Castelo de Sao Jorge. Das gefiel Karl besonders, denn „dort wohnen die Ritter“. Dies war übrigens unser Apartment: https://www.airbnb.de/rooms/6296730

Das hübsche Schmuckstück gab es im November für 206€ für drei Nächte inkl. Handtücher, Bettwäsche und Endreinigung, also nur 68€ pro Nacht für 4 Erwachsene und 1 Kind. Da haben wir direkt zugeschlagen. Leider haben wir vergessen Fotos bei der Anreise zu machen, daher gibt es jetzt nur Bilder vom Chaos, als wir am Abreisen waren.

Wohnzimmer unseres Lissabon Apartments

Unser Airbnb-Apartment in Lissabon mit Aussicht auf den Platz Martim Moniz und die Burg.

Straßenbahn in Lissabon

Solche Straßenbahnen fahren direkt vom Martim Moniz ab und machen eine kleine Stadtrundfahrt durch Lissabon. Karl stand ewig am Fenster unseres Apartments und rief verzückt bei jeder ankommenden Bahn: „Da, Straßenbahn, alte“.

Eines der beiden Schlafzimmer

Eines der beiden Schlafzimmer im Apartment. Auch hier mit Blick auf den Martim Moniz.

Das zweite Schlafzimmer im Apartment

Das zweite Schlafzimmer im Apartment

Unsere Küche

Unsere offene Küche war mit allem ausgestattet, was man benötigt.

Badezimmer in Lissabon

Kleines, aber schönes Badezimmer mit Badewanne

 

Reisekosten für Kurztrip mit Kind  nach Lissabon

Das Grundgerüst unserer Reise stand also. Da wir uns die Ferienwohnungskosten aufgeteilt hatten, lagen die Reisekosten erstmal bei etwa 330€ für uns drei für drei Übernachtungen inkl. Flüge in Lissabon. Nicht geschenkt, aber wenn man sich anschaut, wie hoch die Kosten bei einem pauschalen Familien-Kurztrip sind, doch absolut in Ordnung.

Wie die Anreise war, erfahrt ihr im nächsten Blogartikel über unseren Familienurlaub in Lissabon.

5 Kommentare zu “Lissabon – Das Fernweh schläft auch im Winter nicht
  1. Pingback: Mit der Straßenbahn Linie 28 durch Lissabons Altstadt | karl-reist.de

  2. Monika Fuchs

    Wir waren diesen Januar auch in Portugal, allerdings etwas weiter südlich im Alentejo. Das Land und seine Menschen haben uns unglaublich beeindruckt. Daher ist Lissabon nun auch auf die Liste interessanter Reiseziele gerückt. Wenn ich mir den Preis anschaue, den Ihr für ein Familienapartment bezahlt habt, dann ist das wirklich bezahlbar.

    1. Nina

      Hi Monika,

      Lissabon hat sich echt gelohnt. Den Rest von Portugal haben wir noch nicht gesehen, aber es ist auch ganz hoch auf unserer To-Do Liste 🙂

      Lg, Nina

Kommentar verfassen

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: