Start unserer Sizilien Rundreise: Schöne Tage im Süd-Osten in der Region Syrakus

Sizilien, die Insel vor der Stiefelspitze Italiens, kommt mit einem großen Aufgebot an unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten, spannenden Landschaftszügen und vielen Stränden daher. Bei unserer Rundreise sind wir einmal um die Insel gefahren und stellen heute den Startpunkt unseres Urlaubs vor: Die Region Syrakus an der südlichen Ostküste.

Anreise nach Sizilien

Die Welt ist groß und wir wollen noch möglichst viel davon sehen. Von daher sind wir ziemlich offen, was die Reiseplanung angeht. Als wir im Januar 2017 überlegten, wohin unser Jahresurlaub gehen würde, checkten wir einfach mal grob die Flugpreise diverser Fluggesellschaften und stießen dabei auf einen Flug mit EasyJet von Hamburg nach Sizilien.

Der Flugpreis war mit 250,-€ für drei Personen inkl. zwei Gepäckstücken sehr gut und da wir noch nicht in Italien waren (ja, ihr lest richtig), war dieses Ziel natürlich umso interessanter und wir buchten kurz darauf.

Natürlich kann man nach Sizilien auch mit dem Auto anreisen. Ab Hamburg sind es etwa 2.500km. Die Erholung bleibt für uns bei solchen Fahrten auf der Strecke, aber für Reisende aus Süddeutschland ist es vielleicht auch eine Anreisemöglichkeit. Für uns war der 2,5-stündige Flug mit Easy Jet genau die richtige Wahl.

EasyJet gehört zu den Billigfluganbietern und bietet dementsprechend wenig Extras auf einem Flug. Für Flüge bis zu vier Stunden ist der Service oder der nichtvorhandene Service für uns völlig ausreichend. Trinken und Snacks bringen wir uns selbst mit. Wer dies vergißt, kann bei der Airline direkt verschiedene Essen erwerben. Diese sind zwar etwas teurer als im Normalfall, aber im Gesamtpaket ist es immernoch billiger als ein Linienflug mit einer hochwertigeren Airline.

Für Unterhaltung sorgen wir mit ausreichend Spielzeug für Karl und Zeitschriften für uns alle drei. Und sollte das mal nicht reichen, haben wir immer ein paar Filme von Netflix oder Amazon Prime Video* auf dem Handy heruntergeladen. Diese sind auch offline verfügbar und sorgen für ausreichende Kurzweil.

Wo sind die Mietwagen Stationen von Europcar und Co. im Fughafen Catania?

Der Flug verging schnell und auch unser Gepäck bekamen wir umgehend. Dann ging es hinaus in die Ankunft des Flughafens Catania um unsere Mietwagen Station von Keddy by Europcar zu finden.



Wir hatten unseren Mietwagen wie immer bei cardelmar* gebucht und extra eine Mietwagenstation ausgewählt, die im Flughafen sitzt. Nun standen wir in der Ankunft und fanden Keddy nicht. Wir fragten bei der Konkurrenz und diese wiesen uns zum rechten Ausgang. Dort draußen sahen wir nichts. Wir liefen weiter und sahen immernoch nichts. Das war komisch, wir schauten nochmal auf unseren Voucher, aber wir waren richtig. Zwei Touristen kamen vorbei und sagten, wir müssten weiterlaufen. Das taten wir und schließlich stießen auf einem großen Parkplatz, wo verschiedene Mietwagenanbieter aufgeführt waren. Hier wurden wir endlich fündig.

Für alle, de genauso auf dem Flughafen Catania herumirren: Wenn euer Mietwagenanbieter nicht direkt im Terminal sitzt, lauft zum rechten Ausgang. Das weitere Mietwagenterminal ist nirgends ausgeschildert oder zumindest haben wir keine Schilder gesehen. Der breite Fußweg geht etwa 250m am Terminal lang, dann seht ihr einen großen Parkplatz. Folgt dem Zaun nach links, ihr seht zur rechten schon verschiedene Mietwagenanbieterschilder. Der Bürgersteig wird kleiner und schließlich ist zur rechten ein kleiner Weg zum Eingang eines großen Gebäudes direkt neben dem Parkplatz. Hier sitzen eine Menge Mietwagenanbieter, nicht nur Europcar und Keddy by Europcar. Viele sind draußen nicht ausgeschildert. Im Gebäude ist aber alles übersichtlich und danach geht es schnell weiter.

Route unserer Sizilien Rundreise

Nach der Mietwagenübergabe ging es für uns zu unserem ersten Ziel: Cassibile im Süd-Osten-Siziliens, etwa 70km südlich vom Flughafen.

Diese Kleinstadt in der Region Syrakus ist ein Ort, der nicht besonders touristisch ist. Wir hatten ihn ausgewählt, weil uns das Apartment gut gefiel, es nur etwa 3 km bis zum Strand waren, die interessante Stadt Syrakus nur etwa 18 km entfernt war und auch sonst mehrere Sehenswürdigkeiten schnell erreichbar waren.

Da wir eine Rundreise um Sizilien planten, verraten wir euch hier schonmal unsere nächsten Ziele: Zweiter Stop war ein kleiner Ort an der Südküste in der Nähe von Sciacca. Danach ging es an die Nordküste nach Alcamo Marina und anschließend ein Stück weiter nach Osten nach Campofelice de Roccella. Von dort führte uns der Weg weiter zum unserem letzten Stop auf der Rundreise: nach Forza d’Agrò, einem kleinen Dorf über 500m hoch über dem nördlichen Teil der Ostküste Siziliens. Natürlich werden wir jeden Abschnitt für euch im Detail beleuchten, damit ihr den richtigen Ferienort für euren Sizilien-Urlaub findet und nicht wie wir einen Flop dabei habt.

Auf unserer Sizilien Rundreise besuchten wir Orte wie Siracus, Ragusa, Catania, Trapani, Palermo, Taormina und natürlich den Ätna. Genaue Berichte zu diesen Städten und Plätzen werden noch folgen.

Wo es uns besonders gut gefallen hat, welche Sehenswürdigkeiten Sizilien bietet und wo es uns nicht gefiel, erfahrt ihr in den nächsten Wochen hier bei uns im Blog. Folgt uns doch auf Facebook oder abonniert unseren Newsletter (findet ihr auf der linken Seite), damit ihr automatisch über neue Berichte informiert werdet.

Unser Apartment in Cassibile

Unsere erstes Zuhause auf Zeit war das Ferienapartment „Attico le Magnolie“ in Cassibile. Gebucht und gefunden hatten wir es über Airbnb. Inklusive Airbnb Servicegebühr zahlten wir 207,-€ für vier Nächte, also 51,75€ pro Nacht inklusive Endreinigung, Bettwäsche und Handtücher.

Dafür erhielten wir ein schönes, etwa 40qm großes Apartment mit einem Schlafzimmer, Bad, Wohnküche und einer 35qm großen Dachterrasse.

Tomaten trocken in Italien Sizilien

Neben unserem Apartment trocknete die Vermietern Tomaten. Für uns ein Sinnbild für das gute Essen in Italien.

Im Schlafzimmer gab es ein großes Doppelbett und ein Etagenbett. Außerdem war hier eine Klimaanlage installiert. Der Raum war groß und dank der Fensterläden gut zu verdunkeln. Die Möbel waren größtenteils sehr neu und alles war mit viel Liebe zum Detail eingerichtet.

Apartment Cassibile Attico le Magnolie

Unser Schlafzimmer.

Apartment Schlafzimmer

Im Schlafzimmer gab es ein großes Doppelbett und ein Hochbett. Außerdem konnten wir hier die Klimaanlage anmachen, was aber nicht notwendig wird.

Apartment Attico le Magnolie

Diese wunderschöne Decke gab es im ganzen Apartment. Toll, oder?

Die Küche bot eine Kochnische mit Herd und großer Kühl-Gefrierkombination. Außerdem gab es einen Esstisch mit Stühlen, ein kleines Sofa und einen TV. Von hier ging auch das moderne Bad mit Waschmaschine ab. Uns fiel auf, dass die Küche vollständig und für mehrere Personen ausgestattet war. Etwas, was wir auf unserer Rundreise über die Peloponnes in Griechenland leider kein Standard war. Aber spärlich ausgestattete Küchen waren auf Sizilen nicht zu finden, Hier gab es alles, was das Herz begehrt.

Apartment Cassibile Attico le Magnolie Küche

Unsere kleine Küche mit TV und Mini-Sofa. Haben wir beides nicht gebraucht, wir saßen lieber auf unserer schönen Dachterrasse.

Apartment Sizilien Bad

Unser Duschbad. Sogar eine Waschmaschine gab es.

Am Besten gefiel uns natürlich die große Dachterrasse. Eine besondere Aussicht gab es nicht, aber wir aßen hier täglich und genossen es abends bei angenehmen Temperaturen den Tag ausklingen zu lassen. Gern holten wir uns Pizza von der Pizzeria Blume in Cassibile*. Der Laden war nur 100m vom Apartment entfernt und wir hatten dort die beste Pizza des gesamten Sizilien Urlaubs. Kaum zu glauben, oder? Aber die Qualität war dort so gut, selbst vermeintlich langweilige Margarita Pizza war dort einfach der Hammer.

Apartment Cassibile Attico le Magnolie Dachterrasse

Unsere schöne Dachterrasse.

Apartment Dachterrasse

Frische Kräuter von unserer Dachterrasse.

Pizza Margerita Sizilien

Tatsächlich hatten wir die beste Pizza in der Pizzeria Blume in Cassible. Andere sizilianische Pizza war auch gut, aber tatsächlich vergleichbar mit vielen, die wir auch in Deutschland essen. Aber auch nur für eine Pizza von Pizzeria Blume würde wir sofort nach Sizilien zurückfliegen.

Pizzoli Sizilien

Und das ist Pizzoli, eine Spezialität der Pizzeria Blume. Es ist wie eine Pizza mit einem sehr dünnen Pizzateigdeckel. Man, war das lecker.

Sizilien Dessert

Andere leckere italienische Spezialitäten: Ganz vorn die unvorstellbar leckeren Canolli.

Die Vermieter vom Apartment waren immer für uns per Handy erreichbar. Unter unserem Apartment wohnte die Oma der Vermieterin. Sie sprach zwar kein englisch, aber war immer sehr herzlich und überraschte uns am ersten Tag mit einem kleinen Frühstück mit Zwieback und Marmelade und einen großen, selbstgebackenen Apfelkuchen. Wir waren uns sehr wohl gefühlt und können euch einen Aufenthalt dort nur empfehlen.

Apfelkuchen Sizilien

Frischer Kuchen von der Vermietern unseres Apartments. Er war sehr lecker.

Cassbile selbst hat etwa 4.500 Einwohner. Hier gibt es einen kleinen Supermarkt, verschiedene Bäcker und Restaurants außerdem andere Läden, die alle in Laufweite vom Apartment erreichbar sind. Abends kommt Leben auf und die Bewohner treffen sich auf dem Marktplatz zum Unterhalten und Essen gehen.

Strände Siziliens an der Süd-Ost-Küste zwischen Syrakus, Fontane Bianche, Lido di Noto und dem Riserva naturale orientata Oasi Faunistica di Vendicari

Bei einem Urlaub gehen wir natürlich sehr gern und häufig baden. Meistens besuchen wir am Vormittag die Sehenswürdigkeiten der Umgebung und am Nachmittag geht es einige Stunden an den Strand zum Entspannen.

Bei Cassibile besuchten wir zuerst den Strand von Fontane Bianche. Diese Bucht liegt mitten in der Stadt und ist etwa 2km lang. Größtenteils ist sie kostenfrei begehbar, teilweise gibt es die bekannten italienischen Lido. Das sind Strandbäder, die zwar einen gewissen Service bieten, sich aber diesen kostenintensiv bezahlen lassen. Für uns ein Ärgerniss, dass uns so manchen Strandspaß vermieste. Aber man kann ihnen meist aus dem Weg gehen. Mehr dazu gibt es demnächst in einem Bericht.

Der Strand von Fontane Bianche war aber fast überall kostenlos. Er fällt sehr langsam ab und bietet wunderschönes, kristallklares Wasser. Es könnte traumhaft sein, allerdings ist er auch gut besucht. In der Woche war es ok und wir hatten viel Platz. Aber als wir am Sonntag an den Strand kamen, bekamen wir fast einen Schlag. Es war so voll,dass die Leute Handtuch an Handtuch lagen, vom Ufer fast bis zum Strandende. Wir liefen ein gutes Stück, bis wir zwei leere Quadratmeter fanden, auf denen wir uns niederliessen.

Fontane Bianche Strand Sizilien

Am Wochenende war der Strand leider sehr überfüllt. Wir mussten weit laufen um einen Platz zu finden. Ansonsten lagen die Menschen wirklich Handtuch an Handtuch.

Meer Fontane Bianche

Das Wasser ist wirklich sehr schön im Fontane Bianche.

Fontane BiancheParken könnt ihr in der Via Nettuno oder auf einem kleinen, kostenpflichtigen Parkplatz in der Via Taormina. Auf letzterem fanden wir auch am Wochenende einen Stellplatz. Unser Fazit: In der Woche kann man hier gut verweilen, am Wochenende sollte man lieber einen Strand, der etwas ab vom Schuss ist, aufsuchen.

Wir schauten uns noch einige andere Strände in Siziliens Süd-Osten an. Das Wasser war meist sehr schön, allerdings fanden wir die Lage oft nicht so idyllisch. Irgendwie wurden wir mit der Sizilien den ganzen Urlaub über nicht richtig warm, wir können es nicht mal wirklich in Worte fassen. Vielleicht besuchten wir einfach die falschen Gegenden, aber diese Magie, die uns auf der Peloponnes in Griechenland widerfuhr, fehlte. Vermutlich war es einfach zu voll für unseren Geschmack.

Schließlich fanden wir einen Platz, der entsprach genau unserem Geschmack: Der Strand im Naturreservat  „Riserva naturale orientata Oasi Faunistica di Vendicari“, ca. 25 Fahrtminuten von Cassibile entfernt. Um ihn zu erreichen, fahrt ihr einen langen Sandweg entlang und müsst am Ende am Wegesrand parken. Dann warten noch ein paar hundert Meter Fußweg auf euch, bevor ihr den schönen, sehr breiten und langen Sandstrand erreicht. Hier war etwas windig und daher gab es ein paar Wellen, aber das Wasser wurde langsam tiefer, so dass wir gefahrenlos ins Wasser konnten. Dieser Strand ist für uns der Geheimtipp für diese Ecke Siziliens.

Naturreservat Riserva naturale orientata Oasi Faunistica di Vendicari Strand

Der Strand im Naturreservat mit Blick nach rechts. Übrigens war das Wasser länger recht flach, so dass baden für Kinder gut möglich ist.

Naturreservat Riserva naturale orientata Oasi Faunistica di Vendicari Strand

Und der Blick nach links. Vor dem Felsen trifft ein kleiner Weg auf den Strand, der zu einer Parkmöglichkeit führt.

Naturreservat Riserva naturale orientata Oasi Faunistica di Vendicari Strand

Und der Blick nach hinten. Hier gab es eine Wasserstelle in denen Karl Fische beobachtet hat.

Sehenswürdigkeiten im Süd-Osten-Siziliens

Direkte Sehenswürdigkeiten in der Gegend um Cassibile sind die Felsengräber in Àvola Vecchia (ca. 10 km) und die Schlucht Cavagrande des Cassibile Sizilien (ca. 20km Fahrtweg). Leider haben wir beides nicht besucht. Die Felsengräber waren laut Reiseführer nicht empfehlenswert. Die Cavagrande des Cassibile hörte sich aber sehr interessant an. Sie ist in einem Naturschutzgebiet gelegen und bis zu 250m tief. Es gibt Höhlengräber und viele Auswaschungen, die zum Baden einladen. Aber der Auf- und Abstieg ist nicht ohne, festes Schuhwerk ist notwendig und der Abstieg dauert etwa 30 Minuten, der Aufstieg 60 Minuten. Wir schauten uns die Schlucht nur vom Parkplatz an, denn wir fanden diese Kletterei mit unserem gerade vier gewordenen Karl zu gewagt. Die Steigung, die Hitze und das schroffe Geröll sparen wir uns lieber für einen neuen Besuch in ein paar Jahren auf.

Schlucht Cavagrande des Cassibile

Blick vom Parkplatz der Schlucht „Cavagrande des Cassibile“ nach links. Ist doch sehr tief runter, also nichts für einen kleinen, spontanen Abstieg

Schlucht Cavagrande des Cassibile Sizilien

Blick nach rechts.

Nur etwa 15 km entfernt befindet sich die Stadt Syrakus. Die Altstadt thront dramatisch auf einer Insel im Meer und bietet an jeder Ecke interessante Aussichten. Außerdem gibt es viele historische Bauten und kleine Gänge, die zum Bummeln einladen. Einen detaillierten Bericht findet ihr natürlich demnächst hier.

Syrakus Altstadt

Ein erster Eindruck für euch von Syrakus. Auch hier folgt noch ein längerer Bericht zu den Sehenswürdigkeiten.

Wer Lust hat auf historische Städte, ist im Süd-Osten-Siziliens genau richtig. Hier gibt es die bekannten Städte Noto (ca. 25 Fahrtminuten von Cassibile), Modica (ca. 50 Minuten) und Ragusa (ca. 75 Minuten). Alles sind interessante Städte mit faszinierenden Altstädten und barocken Bauten, in denen man gewiss einige Tage mit Besichtigungen zubringen kann.

Ragusa Altstadt

Blick auf die Altstadt von Ragusa. Es folgt demnächst noch ein ausführlicher Bericht zu diesem Highlight.

Wer seine Zeit lieber in der Natur verbringt, wird sich in den Naturschutzreservaten wohlfühlen. Verschiedene Wanderwege laden zum Wandern und Spazieren ein.

Unsere Sizilien Rundreise geht weiter

Nach fünf Tagen ging es für uns weiter. Der nächste Stop unserer Sizilien Rundreise führte uns in einen Abseits gelegenen Stadtteil von Sciacca, an der Südküste Siziliens. Hier fanden wir was wir suchten, die Landschaft wurde lebendiger, wir sahen Traumstrände, die unsere Herzen höher schlagen liessen und wir besuchten das Tal der Tempel bei Agrigento. Es ging also spannend weiter und mehr dazu lest ihr natürlich hier in unserem Familienreiseblog.

5 Kommentare zu “Start unserer Sizilien Rundreise: Schöne Tage im Süd-Osten in der Region Syrakus
  1. Kathi

    Liebe Nina,
    wow, das klingt ja nach einem fantatischen Aufenthalt. Das Apartment ist der Hammer und sogar vergleichsweise günstig, wie ich finde. Ich danke dir für den Tipp. Herzliche Vermieter, saubere und kühle Zimmer und die perfekte Pizza klingt doch so, als könnte man euch das hier nachmachen. 😉

    Viele liebe Grüße
    Kathi

  2. Barbara (Barbaras Spielwiese)

    Hallo Nina,
    bei dem Flugpreis hätte ich auch sofort gebucht! 😉
    Klasse Entscheidung, und vor Ort habt Ihr auch das beste rausgeholt. Ein Flop ist ja immer dabei, aber das meiste klappt doch immer. Und wenn man so eien große Dachterrasse und Pizza hat, lässt es sich aushalten.
    Toller Bericht, ich mag die vielen Tipps!
    Liebe Grüße
    Barbara

  3. Mario

    Hallo Nina,

    wir haben bei unserem Sizilien Roadtrip in Palermo begonnen um uns dann entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn an der Küste entlang zuarbeiten… 🙂

    LG Mario

    1. Nina Autor des Beitrags

      Hi Mario,

      wie hat euch Sizilien gefallen? Wir fanden es schön, aber es hatuns nicht richtig gepackt. Wir hatten fast nie einen „WOW“ Effekt und waren ein wenig enttäuscht irgendwie. Darüber schreiben wir aber noch in unseren nächsten Blogbeiträgen.

      VG, Nina

Kommentar verfassen

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: