Ab nach Neuseeland! Die besten Tipps für einen spannenden Tag in Devonport – Auckland mit Kindern

Ihr fahrt nach Auckland mit Kindern und wisst noch nicht, was ihr dort machen wollt? Dann haben wir die ultimativen Tipps für einen tollen Tag im Stadtteil Devonport für eure Familie. Dort erwarten euch spannende Höhlen, lustige Rutschtouren, Spielplätze, viel Wasser und das alles gekrönt mit einem phantastischen Ausblick auf Neuseelands größte Stadt. Das hört sich nicht nur gut an, dass ist ein toller Ausflug für die ganze Familie.

Unser Neuseeland Reisestart in Auckland

Drei Jahre hatten wir gespart und auf die Reise hingefiebert. Ende März 2018, war es endlich so weit und wir landeten in Neuseeland. Bevor wir gut sechs Wochen lang mit unserem Camper durchs Land fahren konnten, hatten wir noch einen vollen Tag Aufenthalt in Auckland. Wie viele andere Familien stellten wir uns die Frage: Was tun wir in dieser Zeit in der Stadt? Sightseeing? Ab auf den Sky Tower? Direkt eine große Wanderung auf einer der Inseln in der Umgebung machen? Wir wollten es relaxt angehen und entschieden uns, den Tag in Devonport zu verbringen. Der Stadtteil liegt nördlich von Aucklands Innenstadt und bildet den Eingang zum Waitemata Harbour.

Wo liegt Devonport und wie komme ich hin?

Da unser Hotel direkt am Flughafen lag und die Shuttle Busse in die Innenstadt recht teuer sind (34$ return= ca. 20,-€ pro Erwachsenen), hatten wir einen Mietwagen für einen Tag für 24,-€ inkl. aller Versicherung über cardelmar* gebucht. Selbst mit den 10,-€ Benzin, die wir am Ende des Tages noch tankten, war diese Option günstiger als der Bus. Ein weiterer Vorteil: wir waren sehr mobil und nicht abhängig vom öffentlichen Nahverkehr.

Wenn ihr keinen Mietwagen habt oder bereits in Auckland seid, könnt ihr mit der Fähre aus Aucklands Innenstadt nach Devonport übersetzen. Die Kosten liegen bei 12,50 $ (7,48 €) für eine Hin- und Rückfahrt für einen Erwachsenen. Die Fähre bringt euch in nur 12 Minuten direkt in die belebte, historische Innenstadt Devonports.

Auckland mit Kindern – der perfekte Ausflugstag in Devonport

Beginnen wir unseren Auckland Ausflug also direkt am Fährterminal von Devonport. Hier lohnt es sich, einmal bis zum Ende des Piers zu laufen und sich für einige Zeit auf eine der Bänke zu setzen. Karl fand es spannend, die Angler beim Fischen zu beobachten und den vielen Booten, die in der Bucht kreuzen, zuzuschauen.

Bild Angler am Pier in Devonport Ferry Wharf Auckland Neuseeland

Aussicht auf Auckland von Devonports Fähranleger.

Angler am Pier in Devonport

Motivierte Angler vor Aucklands Skyline am Pier in Devonport.

Nach einiger Zeit ging es für uns weiter und wir folgten dem Weg am Wasser entlang Richtung Osten. Hier erwartet euch ein schöner Strand, der beim richtigen Wetter zum Planschen und Baden einlädt. Direkt in dem Parkstück dahinter gibt es außerdem einen großen Spielplatz in einem Parkstück, der für Kinder viel Kurzweil bietet.

Devonport North Head Historic Reserve

Unten ist Devonports Stadtstrand zu sehen. Hier geht der Weg lang um zum Museum und nach North Head zu kommen.

Devonport Spielplatz

Spielplatz am Hafen in Devonport

Wer Lust hat zu bummeln oder wen der Hunger plagt, der kann die Victoria Road entlang laufen. Kleine Geschäfte laden zum Shoppen ein und ziemlich am Ende der Einkaufsläden liegt der kleine Fish’n’Chips Laden „Riba“. Laßt euch vom äußeren und inneren unscheinbarem Look nicht täuschen, dass Essen ist frisch, lecker und preisgünstig. Wir haben etwa 20 $ (12€) mit Getränken bezahlt und waren danach gut gesättigt.

Devonport City Center

In Devonport gibt es tolle Gebäude und eine charmante Innenstadt.

Ab ins Torpedo Bay Navy Museum

Unser Weg führte unser weiter an der Torpedo Bay entlang. Am Ende des etwa einen Kilometer langen Spaziergangs steht das Torpedo Bay Navy Museum*. Hier erwartet Euch eine moderne, schöne Ausstellung zu Neuseelands Navygeschichte. Von Schiffen über Kanonen bis hin zu Uniformen zum Anziehen, hier schlägt nicht nur das Kinderherz höher. Viele Dinge laden zum Anfassen ein und besonders das Kostümieren bringt sehr viel Spaß. Fazit: Ein Volltreffer und der Eintritt in das Marinemuseum ist sogar kostenlos.

Außenansicht vom Devonport Torpedo Bay Navy Museum

Außenansicht vom Museum. Links seht ihr ein Stückchen vom kleinen Museumsspielplatz.

Devonport Torpedo Bay Navy MuseumDevonport Torpedo Bay Navy Museum AusstellungDevonport Torpedo Bay Navy Museum Boote

Der Bootsschuppen vom Museum.

Devonport Torpedo Bay Navy Museum Fotobereich

Kapitän Karl und seine Mannschaft. Der Fotobereich durfte voll genutzt werden und bot eine Menge Möglichkeiten für tolle Bilder.

Höhlenforscher im North Head Historic Reserve

Nach einer Stärkung im Café des Museums ging es fürs uns hoch ins North Head Historic Reserve. Nach etwa 600 m Fußweg seit ihr bereits mitten im Historic Reserve. Dieser Bereich in Devonport ist bekannt für die vielen Tunnel, Kanonen und einen ganz besonderen Rutschsport. Aber dazu gleich mehr 😉

Devonport North Head Historic Reserve Karte

Der Blick auf die Hinweisschilder am North Head Historic Reserve zeigt die vielen unterschiedlichen Weg und Gänge, die darauf warten erforscht zu werden.

Die Aussicht vom North Head Historic Reserve ist atemberaubend. Während ihr das Reserve umrundet, habt ihr immer wieder schöne Panoramaausblicke auf Auckland City Center, den Golf von Hauraki, Rangitoto Island und natürlich Devonport selbst.

Devonport North Head Historic Reserve Ausblick

Was für ein toller Start in Neuseeland! Auckland begrüßte uns mit traumhaftem Wetter und diesem phantastischen Ausblick.

Devonport North Head Historic Reserve Ausblick

Ausblick von North Head auf Cheltenham Beach.

Devonport North Head Historic Reserve

Im Hintergrund rechts ist die Vulkaninsel Rangitoto Island zu sehen.

Devonport North Head Historic Reserve Auckland New Zealand NeuseelandAber Aussichten sind für die meisten Kinder oft eher uninteressant. Umso spannender sind wahrscheinlich die Bunker, Katakomben und Kanonen, die überall im North Head Historic Reserve verstreut sind. Nehmt eure Taschenlampen mit und werdet zu Forschern, wenn ihr zusammen mit den Kindern durch die vielen Tunnel lauft und immer wieder neue abenteuerliche Entdeckungen macht. Karls Highlight waren die Kanonen im südlichen Bereich.

Devonport North Head Historic Reserve

Devonport North Head Historic Reserve

Ja, da kann man reinkrabbeln und das Tunnelsystem erforschen. Aber eine Taschenlampe sollte dabei sein.

Devonport North Head Historic Reserve Kanone

Die riesige Kanone kann sowohl von oben, als auch von unten aus den Tunneln heraus begutachtet werden.

Und nun noch ein Tipp um eine neue „Sportart“ zu entdecken: Im North Head Historic Reserve in Devonport wird leidenschaftlich gern „grass surfing“ betrieben. Um das Equivalent zum Schlitten fahren auszuprobieren, braucht ihr nur ein größeres Stück Karton. Da setzt ihr euch einfach drauf und rutscht die mal mehr, mal weniger steilen Hügel hinunter. Die Neuseeländer lieben diese Art des Surfen und wir schauten gern zu, wie sich die Kinder und Erwachsenen jauchzend die Hänge hinabrutschten.

Noch eine Runde baden am Cheltenham Beach

Nach dem North Head Historic Reserve beendeten wir unseren Ausflug in Auckland. Der Jetlag hatte uns an dem Tag bereits um 4 Uhr morgens aus dem Bett getrieben, so dass wir gegen 17 Uhr den Rückweg von Devonport zum Hotel am Flughafen antraten.

Falls Ihr aber noch nicht müde seid und Lust habt noch ein wenig zu baden, dann solltet ihr die 600 m vom North Head Historic Reserve zum Cheltenham Beach laufen. Wahrscheinlich habt ihr bereits vom Hügel den langen Sandstrand mit dem türkisen Wasser bestaunt. Der Cheltenham Beach sieht einladend aus und ist der beliebteste Strand in Devonport. Hier könnt ihr superschön den Tag im ruhigen Wasser ausklingen lassen und dabei den Blick auf Rangitoto Island genießen.

Devonport Auckland Cheltenham Beach

Cheltenham Beach von North Head aus gesehen. Der lädt doch zum Baden ein 🙂

Von hier sind es etwa 1,8 km zurück zum Devonport Wharf. Falls ihr noch Lust habt, stattet doch dem Mount Victoria Reserve noch einen Besuch ab. In etwa 20 Minuten könnt Ihr nach ganz oben laufen und von dort erneut atemberaubende Blicke auf Auckland erhaschen.

Unser Fazit zu Devonport

Je nachdem wie lauffreudig Eure Kinder sind, solltet Ihr die Strecke anpassen. Schaut einfach, was Euch am Besten gefallen würde und steuert diese Ziele direkt an. Persönliches Highlight bei unserem Auckland Ausflug war das North Head Historic Reserve. Wir haben hier einige Stunden verbracht, auf den schönen Rasenflächen relaxt und sind so richtig in Neuseeland angekommen. Das war auch gut so, denn tagsdrauf ging es für uns mit Air New Zealand nach Christchurch um dort unseren Camper entgegen zu nehmen. Wie es dann für uns weiterging, erfahrt ihr natürlich demnächst hier in unserem Familienreiseblog.

Pinterest Devonport Auckland

Pinne unseren Artikel auf Pinterest!

Ein Kommentar zu “Ab nach Neuseeland! Die besten Tipps für einen spannenden Tag in Devonport – Auckland mit Kindern
  1. Pingback: Start unserer Neuseeland Rundreise mit dem Camper in Kaikoura

Kommentar verfassen

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen