Nauplion (Nafplio Griechenland): Romantische Altstadt und atemberaubende Aussichten vom Palamidi Castle

Eine Burg, so hoch oben, dass einem schwindelig wird beim Runterschauen, ein Ausblick über das türkise Meer und eine Altstadt, die zum Bummeln einlädt, während einem eine Meeresbrise durch die Haare weht: Das alles und mehr bietet Nauplion auf dem Ostpeloponnes.

Von Finikounda nach Kandia

Unsere Rundreise über den Peloponnes ging weiter. Wir fuhren etwa 3 Stunden mit dem Mietwagen für 190 km von Finikounda nach Nafplio. Wobei unsere nächste Ferienwohnung nicht in Nauplio lag, sondern in dem kleinen Ort Kandia, etwa 20 km entfernt.

Unsere etwa 30qm große Ferienwohnungen von Dimitra Apartments* war etwas spärlich eingerichtet. Dafür lag sie nur etwa 100 m vom Strand entfernt und war sauber. Kandia selbst ist reizarm und der Strand kieselig, aber die Location ist praktisch um Ausflüge nach Nafplio und Tolo zu machen. Und für einen Preis von 30,-€ pro Nacht kann man nichts sagen.

Anreise nach Nauplion (auch Nafplio genannt)

Viele Wege führen nach Rom und natürlich auch nach Nauplion. Aufgrund der guten Flugverbindungen ab Deutschland bietet sich ein Flug nach Athen an. Von dort fahren regelmäßig Züge und Busse nach Nafplio.

Alternativ kann man mit einem Mietwagen die 140 km ab Athen in etwa 1:45 Stunden zurücklegen. Die Strecke ist bequem, denn die meiste Zeit wird Autobahn gefahren. Aber Achtung, hier wird eine Mautgebühr fällig. Diese beträgt wenige Euro für verschiedene Teilabschnitte. Übrigens: Unseren Mietwagen haben wir wieder über Car del Mar* gebucht. Der Preisvergleich, die leichte Auswahl der besten Versicherungsbedingungen und der schnelle Kontakt via Mail gefällt uns dort immer sehr gut.

Nafplios Altstadt

Aber wir wollten dieses Mal nicht von Kandia erzählen, sondern von Nauplion. Dieses findet um 1370 v. Chr. zum ersten Mal Erwähnung. In der Stadtgeschichte passierte eine Menge, totale Zerstörung, Aufbau, Eroberung von den Venezianern und den Türken und sogar Hauptstadt war sie einige Male. So eine Vergangenheit lässt auf viele Sehenswürdigkeiten hoffen und wir wurden nicht enttäuscht.

Heute hat Nafplio etwa 33.000 Einwohner. Wobei es bis 2011 nur ca. 12.000 waren. Dann gab es einige Eingemeindungen und die Stadt verdreifachte sich sozusagen über Nacht. Trotzdem hat die Hafenstadt nichts an Charme eingebüßt.

Wir begannen unseren Besuch mit einem Bummel durch die Altstadt. Parken kann man direkt an einem großen Parkplatz am Hafen. Von hier muss man nur einmal über die Straße gehen und ist direkt in der Innenstadt.

Nauplion Nafplio Altstadt Abends

Nafplios Altstadt in der Abenddämmerung.

 

Das Zentrum ist der Syntagma-Platz. Dieser große Bereich wird im Sommer gern für Sonderveranstaltungen genutzt. Bei uns gab es abends zum Beispiel ein klassisches Konzert mit einem großen Orchester. Der Eintritt war frei und auch wenn Klassik nicht zu unseren bevorzugten Musikstilen gehört, so war es doch ein schönes Erlebnis. Die warme Abendluft, die Musik, die Menschen, die still zuhörten, dazu Lieder, die auch Laien kennen, das war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis.

Der Gewirr aus engen Gassen, kleinen Geschäfte und vielen Lokalen und Tavernen ließ uns schnell die Zeit vergessen. Es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten von kleinen Einzelhändlern mit alternativen Angeboten, die mal weg gehen von den Läden, die in jeder deutschen Innenstadt zu finden sind.Nauplion Nafplio Altstadt Abends

Unser Rückweg führte uns an der Promenade entlang. Hier säumen viele Palmen den Weg und der Ausblick auf die Bourtzi-Festung und den Argolischen Golf ist wunderschön. 

Nafplio Nauplion Hafen Meer Boote

Die Promenade ist von Palmen gesäumt.

Nafplio Nauplion Hafen Meer Boote Hafen Nafplio Nauplion Hafen Meer Boote Hafen Nafplio Nauplion Hafen Meer Boote Hafen

Nafplio Nauplion Hafen Meer Boote Festung Palamidi Nafplio Nauplion Hafen Meer Boote Festung Palamidi Nafplio Nauplion Hafen Meer Boote

Übrigens: Am Hafen fährt täglich mehrmals eine kleine Bimmelbahn ab. Ihr Weg führt durch die Altstadt und an einigen anderen Sehenswürdigkeiten vorbei. Die gemütliche Fahrt von ca. 20 Minuten kostete 4,-€ für Erwachsene und 3,-€ für Kinder ab 4 Jahren.

Nafplio Nauplion Hafen Meer Boote

Im Hafen von Nauplion.

Wer es ein Nummer größer mag, kann auch den Hop on-Hop off Bus von Nafplio* nutzen. Es gibt zwar nur fünf Stops, aber wer kein Fahrzeug hat, kann sich mit dem Bus die ca. 900 Stufen von der Innenstadt bis zur Palamidi Burg sparen. Und mit einem Tagespreis von 8,-€ für Erwachsene und 5,-€ für Kinder sind die Kosten übersichtlich.

Gigantische Aussichten vom Palamidi Castle

Wir fuhren mit dem Mietwagen hoch zur Palamidi Festung*. Die Anlage wurde etwa 1711 erbaut und steht auf einer 216 m hohen Anhöhe über Nauplion. Bereits beim Spaziergang in der Innenstadt konnten wir sie sehr oft sehen und das Palamidi Castle macht von dort schon einen guten Eindruck.

Vor Ort zahlten wir den Eintritt von 4,-€ pro Person und machten uns auf um alles zu erkunden. Die Festung ist sehr gut erhalten und zieht sich auf der Anhöhe über mehrere Höhenmeter entlang. Die Wege sind grob gepflastert. Das ist wirklich hübsch, aber unser Buggy war dort total fehl am Platz. Wir fuhren uns andauernd damit fest oder mussten ihn tragen. Daher unsere Empfehlung: Hier solltet ihr den Kinderwagen wirklich im Auto lassen.

Palamidi Castle Festung in Nauplion Nafplio

Viele Treppen warten auf die Besucher.

Palamidi Castle Festung in Nauplion Nafplio Treppen

Palamidi Castle Festung in Nauplion Nafplio

Viele Ebenen laden zum Entdecken und Klettern ein.

Palamidi Castle Festung in Nauplion Nafplio

Wenn man durch das Palamidi Castle läuft, offenbart sich die wahre Größe. Verschiedene Bastionen, Räume und Ebenen können besichtigt werden. Und immer wieder bekommt der Besucher Aussichten über die Stadt und das Meer. Die Festung liegt teilweise so steil am Meer, dass uns schwindelig wurde, ohne dass wir direkt runterschauten. Kurz gesagt: Wenn ihr Nafplio einen Besuch abstattet, besucht auf jeden Fall die Palamidi Festung. Selbst wenn ihr kein Interesse an Burgen habt, die Aussicht und die Panoramen von dort oben sind so atemberaubend, so dass ein Besuch absolut lohnenswert ist.

Nafplio Nauplion Hafen Meer Boote Festung Palamidi

Blick von der Altstadt auf die Palamidi Festung

Palamidi Castle Festung in Nauplion Nafplio

Ausblick aus einem Tor der Festung.

Palamidi Castle Festung in Nauplion Nafplio Ausblick auf Altstadt Argolischer Golf Meer

Phantastischer Panoramaausblick, oder?

Palamidi Castle Festung in Nauplion Nafplio Ausblick

Palamidi Castle Festung in Nauplion Nafplio Ausblick auf Altstadt Argolischer Golf Meer

Blick ins Meer

Palamidi Castle Festung in Nauplion Nafplio Ausblick auf Altstadt Argolischer Golf Meer

Auf der kleinen Insel im Meer befindet sich die Bourtzi Festung.

Welche anderen Sehenswürdigkeiten gibt es in der Gegend?

Nach Nauplion machten wir noch einen kurzen Stopp am Karathona Beach, ca. 4 km weiter südlich. Der fast 2 km lange Strand ist etwas kieselig und das Meer ist sehr lange flach. Eigentlich könnte es sehr schön sein, aber es gibt sehr viele Lokale am Strand, die zum Teil sehr laut ihre Musik abspielen. Vermutlich um Gäste anzuziehen. Wir finden das aber eher abschreckend und haben daher nur einen kurzen Sprung ins Wasser gewagt, bevor es zurück ins Apartment ging.

Karathona Beach Strand Nauplion Nafplio

In dieser Bucht ist der Karathona Beach.

Während unseres Aufenthalts bei Nafplio besuchten wir noch Tolo, Methani und die antike Stätte von Epidaurus. Freut euch auf die nächsten Berichte.

Alle Berichte unserer Peloponnes Rundreise findet ihr hier.

Kommentar verfassen

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: