Traumfarben und Natur pur am Koman Lake in Albanien

Ist das hier Neuseeland, die Schweiz oder doch Norwegen? Weit gefehlt, es handelt sich um den Koman Lake in Albanien. Gefühlt sammelt sich hier die traumhafte Natur aus anderen Ländern und verwandelt dieses schöne Stück Landschaft in einen wunderschönen Rausch aus Farben. Wir waren begeistert und stellen dir nun allzugern den Koman Stausee vor.

Unser Tagestrip auf dem Koman Lake in Albanien

Unser Roadtrip durch Albanien startete im Norden des Landes, genauer gesagt in der Stadt Shkodra. Von hier bietet sich ein Ausflug zum Koman Lake an. Wobei „Lake“=See gar nicht richtig ist, vielmehr handelt es sich hierbei um den Koman Stausee. Er liegt etwa 55 km entfernt von der Stadt. Aber Achtung! Lass dich von der vermeintlich kurzen Entfernung nicht täuschen, denn für diese 55 km benötigst du mit dem Auto etwa 1 Stunde und 40 Minuten. Die absolut sehenswerte, aber extrem holprige Strecke führt quer durch die Berge bis zum Koman Stausee.

Klickt auf die Bilder um sie zu vergrößern:

Da wir die Aussicht genießen wollten, buchten wir einen Tagestrip mit Abholung in Shkodra und Bootstour mit Mittagessen bei Komani Lake-Tours von Mario Molla. Dieses Unternehmen ist recht bekannt für ihre Touren und etwas teurer. Wir haben für uns drei umgerechnet 100,-€ gezahlt.

Alternativ kann man selbst fahren und dann eine der Fähren von Koman nach Fierze nehmen. Die Kosten für solch eine Komani Lake Ferry belaufen sich auf etwa 6,-€ pro Person pro Strecke und fürs Fahrzeug etwa 30,-€. Wir haben uns aber dagegen entschieden, da diese Fahrt etwa 3 Stunden pro Strecke dauert, sprich man ist mit kurzem Aufenthalt etwa sechs Stunden auf dem Wasser. Da erschien uns zu lang mit unserem fünfjährigem Karl, denn so spannend ist der Ausblick auf ihn auf Dauer auch nicht und der Bewegungsdrang ist groß.

Mit der Komani Lake Tour fuhren wir etwa zwei Stunden mit dem Auto zum Boot. Dann ging es etwa 1,5 Stunden den Fluss hinauf in einen Seitenarm. Hier gab es Mittagessen und eine Pause von etwa 2,5 Stunden. Und dann wieder zurück. Wir waren insgesamt von 8 Uhr bis etwa 18 Uhr unterwegs. Ein langer Tag, aber trotzdem schön und erholsam.

Hier ein Video aus diesem Paradies:

Ablauf unserer Tour mit Komani Lake Ferry

Pünktlich um 8 Uhr stand unserer Fahrer vor unserer Tour und es ging los. Wir waren die Einzigen im Minibus, was dem Umstand zu verdanken war, dass es noch Juni war, also Vorsaison, und es die ganze Nacht und am Morgen wie aus Kübeln geschüttet hat. Der Wetterbericht hatte aber angesagt, dass es ab Mittags aufklären sollte und da der Tag die letzte Möglichkeit war um diesen Ausflug zu machen, gingen wir das Risiko ein ordentlich durchgeregnet zu werden.

Und wie es regnete… Als wir am Boot angekommen waren, warteten wir noch auf zwei andere deutsche Touristen und schon ging es los. Auf der Hinfahrt war ans Fotografieren nicht zu denken, die Wolken und der Regen verhinderte schöne Ausblicke.  Der Fluß führte an regenverhangenen Bergen entlang, immer weiter den Koman Stausee hoch. Der Regen war unser stetiger Begleiter und das kleine Boot bot wenig Unterschlupf, so dass die ganze Angelegenheit recht kalt und feucht war.

Trotzdem war die Fahrt schön, das Wasser war so klar, die Farben ein bunter Misch aus den schönsten türkis- und blau-Tönen. Irgendwann verließen wir den Hauptarm des Koman Stausees und bogen in einen Seitenarm ab. An Sandbänken vorbei wurde der Fluß immer schmaler und schließlich legten wir an einem Steinstrand an.

Pause und Mittagessen

Die fleißigen Albaner haben hier in langer und mühsamer Arbeit ein großes Restaurant-  und Hotel aus Holz gebaut. Jeder Balken wurde mit dem Boot herangeschafft. Äußerst beeindruckend.

Für uns wurde bereits der Kamin angeheizt und es gab warmen Tee und Kaffee zum Aufwärmen. Währenddessen wurde das Essen auf dem Holzherd gekocht und gegrillt. Es gab Salat, frisch gegrillten Fisch und Gemüse. Lecker, wie eigentlich überall in Albanien. Da kann man sooo gut essen, es ist unfassbar.

Danach hatte das Wetter augenscheinlich ein Nachsehen mit uns, der Regen stoppte, die Wolken verzogen sich und wir bekamen blauen Himmel. Wir relaxten wir noch am Steinstrand auf den bequemen Liegen und genossen es nichts zu hören, außer dem Rauschen des Flusses und der Vögel. Was für ein tiefenentspannender Ort.

Nach gut zwei Stunden ging es zurück für uns. Wie die Sonne die Landschaft verändert hatte. Wir konnten die Berggipfel erblicken, das Wasser glitzterte unendlich, die Farben der Landschaft und des Flusses strahlten. Was für ein Traum.

Und auch auf der Rückfahrt mit dem Mini-Bus durch die Berge sahen wir eine ganz andere Landschaft als vorher. Tiefe Täler, die Berge, die Aussicht war so schön. Wie auch der ganze Trip zum Koman Lake. Eine phantastische Natur, die man so niemals in Albanien erwarten würde. Daher unser Tipp: Wenn ihr in der Gegend seid, macht auf jeden Fall einen Ausflug zum Stausee, es lohnt sich.

Weiterführende Informationen

-Unser Bootstour Anbieter: Komani Lake-Tours
-Alle unseren Albanien-Reiseberichte findest du hier: Albanien
-Diesen Reiseführer haben wir zur Vorinformation genutzt: Albanien – Entdeckungsreise durch ein unbekanntes Land*
-Und dieses Albanien-Buch fanden wir auch informativ: Albanien für Individualisten*
-Auf unserer Facebook-Seite gibt es mehr Bilder: Karl-reist auf Facebook
-In unserer Facebook Gruppe: gibt es viele Tipps zum Reisen mit Kindern.

Ein Kommentar zu “Traumfarben und Natur pur am Koman Lake in Albanien
  1. Pingback: Albanien Urlaub - Alle Stationen unserer Rundreise mit Kind

Kommentar verfassen