Kaikoura Neuseeland – Wandern mit Kind auf dem Peninsula Walkway

Wer Kaikoura in Neuseeland richtig erleben möchte, sollte eine Wanderung in der wunderschönen Natur unternehmen. Der Kaikoura Peninsula Walkway lädt zum Wandern mit Kind ein. Es erwarten euch atemberaubende Aussichten und die Pelzrobben Kolonien können ganz aus der Nähe besucht werden. Wir stellen euch die Route vor.

Wandern mit Kind auf dem Kaikoura Peninsula Walkway

Kaikoura war der Start unserer Rundreise mit Camper durch Neuseeland und für uns stand fest, dass wir auch wandern wollten. Zu Hause wandern wir eigentlich nie, außer wir zählen Hunde-Spaziergänge zu Wanderungen, aber um Neuseeland in allen Facetten zu erleben, kommt man um die eine oder andere Wanderung nicht herum.

Der Kaikoura Peninsula Walkway ist hierbei hervorragend geeignet für Einsteiger und zum Wandern mit Kind. Es gibt verschiedene Startpunkte und Möglichkeiten um den Weg auf die eigene persönliche Länge zu kürzen.

Die längste Route ist ein Rundweg über ca. 12 km. Er startet in der Stadt an der Esplanade, führt an der Küste entlang zu der Robben Kolonie, geht dann über die Peninsula nach South Bay und quer über die Halbinsel zurück zum Startpunkt. Uns als Wanderanfängern war die Strecke definitiv zu lang und wir fanden den Weg durch die Stadt auch nicht interessant.

Unsere Wanderstrecke auf der Halbinsel in Kaikoura Neuseeland

Also entschieden wir uns für eine Zwischenlösung. Wir starteten am South Bay Carpark, liefen auf der Peninsula bis zur Seal Colony am Point Kean. Von dort marschierten wir unten an der Steilküste zurück Richtung South Bay. Nach etwa der Hälfte der Strecke führt eine Treppe an der Whaler’s Bay wieder hoch zum Hauptweg. Von dort gingen wir zurück bis zu unserem Parkplatz. Insgesamt benötigten wir fast 4 Stunden für die ca. 7,4 km. Ihr könnt euch hier die Wanderwege um die Peninsula (auf Seite 7) anschauen. Unser Weg war der rot gestrichelte.

Wandererfahrene werden sich nun an den Kopf fassen und sich fragen, wieso waren die sooo langsam? Zuallerst sind wir natürlich sehr langsam unterwegs und machen viele Pausen, andererseits ist nicht nur unsere Unsportlichkeit der Grund, sondern auch die kurzen Beine von unserem vierjährigen Karl, der die ganze Strecke selbst gelaufen ist. Und zu guter Letzt war der untere Weg an der Küste auch nicht so leicht zu begehen, wie er aus der Entfernung wirkt.

Damit ihr euch ein wirkliches Bild machen könnt, zeigen wir euch die einzelnen Stationen unserer Wanderung.

Vom South Bay Carpark zum South Bay View Point

Der South Bay Carpark ist groß und liegt direkt am Meer. Es gibt eine kostenlose Dump-Station für den Camper. Übernachten darf man dort nicht, aber es gibt schöne überdachte Sitzmöglichkeiten. Und wer nochmal zur Toilette muss, findet saubere Sanitäranlagen direkt  beim Torbogen im Maori-Stil, von wo der Wanderweg losgeht.

Kaikoura Peninsula Walkway Start vom South Bay Car Park

Eingang zum Peninsula Walkway. Im Hintergrund sieht man wage die Toiletten.

Erst liefen wir über einen Steg am Wasser entlang. Dann führte der Weg die steile Küste hoch. Das war die erste große Anstrengung, aber es ist auch für Unsportliche oder für schmale Kinderbuggys mit größeren Rädern machbar.

Kaikoura Peninsula Walkway Start vom South Bay Car Park

Hier beginnt der Steg und führt zu dem steilen Weg nach oben auf die Peninsula.

Kaikoura Peninsula Walkway Start vom South Bay Car Park

Am linken Hügel erkennt ihr wage den Weg, den es zu erklimmen gilt.

Wer dies geschafft hat, erreicht nach ein paar weiteren Metern den South Bay View Point. Von hier hatten wir das erste Mal die Aussicht über die Küste der Halbinsel und die Limestone Bay. Diese ist wie ein flaches Plateau, flache Felsen ziehen sich weit ins Wasser. Der Anblick ist faszinierend und schön zugleich.

Aussicht vom South Bay Viewpoint

Aussicht vom South Bay Viewpoint über die Limestone Bay

Vom South Bay View Point zum Aussichtspunkt an der Whaler’s Bay

Der Weg ging weiter und führte uns etwas zurück von der Küste ins Hinterland der Peninsula. Wir liefen über grüne Wiesen, kletterten über Zäune und wichen Kuhfladen und Kühen aus. Nachdem die Kuhwiese geschafft ist, führt der Wanderweg wieder ans Meer direkt zum View Point an der Whaler’s Bay.

Die Aussicht ist wieder wunderschön. Der Blick führt übers Meer und das Plateau. Mit Glück könnt ihr Wale und Delfine sehen. Außerdem sind viele Vögel, u.a. der Hutton’s Shearwater (Huttonsturmtaucher) unterwegs.

Kaikoura Peninsula Walkway

Aussicht an der Whaler’s Bay nach links.

Kaikoura Peninsula Walkway

Aussicht nach rechts.

Von Whaler’s Bay zum Point Kean View Point und Carpark

Der Wanderweg führt weiter an der Küste entlang bis zum Point Kean View Point. Die gesamte Strecke ist gut zu belaufen und das Meer bleibt in Sicht. Am Aussichtspunkt angekommen, schauten wir über die Seehundkolonie und machten eine Picknickpause.

Natürlich kann man auch hier diesen Wanderweg beginnen, oder wenn ihr gar keine Lust zum Wandern habt, könnt ihr natürlich auch hierher fahren und dann nur die Pelzrobben besuchen.

Von Point Kean am Meer zurück zur Treppe an der Whaler’s Bay

Wir entschieden uns den Weg unten an der Küste weiterzulaufen und liefen die steile, gepflasterte Strecke hinunter zum Parkplatz. Auch dort gibt es eine Toilette.

Kaikoura Peninsula Walkway

Die letzten Meter bin zum Kean Point Viewpoint. Da hinten geht es dann runter.

Kaikoura Peninsula Walkway

Sebastian und Karl beim Abstieg.

Von hier wanderten wir auf dem Plateau zurück zur Treppe, die sind bei der Whaler’s Bay befindet (der kleine blaue Strich auf der Online-Karte beim Whaler’s Bay Viewpoint).

Kaikoura Peninsula Walkway Map

Kaikoura Peninsula Walkway Karte

Wer lieber eine noch kürzere Strecke laufen möchte, kann auch beim Point Kean anfangen, oben auf der Steilküste bis zur Treppe laufen und den Rückweg am Meer zurückgehen. So spart ihr einige Kilometer und müsst nur etwa 4 km für den gesamten Weg inklusive Rückweg einplanen.

Die Strecke am Meer wirkte aus der Ferne sehr glatt und gut laufbar. Als wir dann darauf liefen und das Ganze endlich aus der Nähe sahen, stellten wir fest, dass es entweder über sehr kieseliges Gelände ging oder über sehr grobe Felsen mit breiten Spalten. Dieser Teil der Strecke ist definitiv nicht für Kinderwagen geeignet und wir empfehlen euch hier auf gutes Schuhwerk zu achten. Manch einer lief zwar mit Flip Flops herum, aber wir spürten nach einigen Kilometern auf diesem Terrain sogar die Steine durch unsere Wanderschuhe.

Kaikoura Peninsula Walkway

Auf dem Bild könnt ihr gut die Unebenheiten des Weges auf dem Plateau erkennen. Viele Kieselsteine, schroffe Felsenkanten und -spalten erfordern viel Aufmerksamkeit beim Laufen.

Kaikoura FelsenDas war letztlich auch der Grund, weshalb wir so langsam unterwegs waren. Der Weg beansprucht viel Aufmerksamkeit, aber er lohnt sich! Denn so liefen wir direkt an den Seehundkolonien entlang und kamen den Pelzrobben ganz nah.

Die Tiere liegen teilweise mitten auf dem Weg und lassen sich nicht aus der Ruhe bringen, wenn man daran vorbeiläuft. Trotzdem sollte man immer zwei Regeln beachten: Mindestens 10 m Sicherheitsabstand und niemals zwischen dem Tier und dem Meer stehen. Das ist der Fluchtweg der Robben und diesen wollen sie natürlich nicht versperrt haben.

Peninsula Walkway Kaikoura Robbe

Über diese Robbe wären wir fast gestolpert.Sie fügt sich auch so gut ins Bild, dass sie schnell übersehen werden kann.

Die Pelzrobben wirkten alle sehr relaxt und schliefen. Einige badeten, aber insgesamt genossen sie die aufkommende Sonne. Wir verbrachten bestimmt eine Stunde an unterschiedlichen Stellen damit die Tiere zu beobachten. Ach was ist Neuseeland doch schön!

Kaikoura Peninsula Walkway Pelzrobbe

Relax

Kaikoura Peninsula Walkway Pelzrobbe

Kaikoura Peninsula Walkway Fur Seal

Soooo süß!

Kaikoura Peninsula Walkway Robbe

Pelzrobbe beim Mittagsschlaf.

Zurück von der Whaler’s Bay zum South Bay Parkplatz

Den Rest des Weges kannten wir schon. Wir kletterten nochmal über die Zäune, schlenderten über die Wiesen und kamen erschöpft am Camper wieder an. Etwa vier Stunden hatten wir für den gesamten Weg gebraucht inklusive vieler, langer Pausen.

Kaikoura Meer Vogel

Kaikoura Peninsula Walkway Pelzrobben

Schnorcheln bei der Interaktion mit den Tieren.

Kaikoura Peninsula Walkway

Die letzten Meter zurück zum South Bay Parkplatz. Das ist bereits der Weg hinab.

Es war wunderschön und perfekt für die erste Wanderung mit Kind in Neuseeland. Wir können euch nur empfehlen diesen Walk auszuprobieren, entweder in der gekürzten, der langen oder unseren Version, ihr werdet so oder so begeistert sein.

Als Belohnung fuhren wir danach zum Fyffe Quay und gönnten uns ein leckeres Abendessen am Kaikoura Seafood BBQ Stand. Es gab Fisch und Languste. Wir aßen mit dem Meereswind im Haar und freuten uns auf all die Abenteuer, die noch auf uns warteten. Denn am nächsten Tag ging es für uns weiter gen Süden nach Geraldine zu einem ganz besonderen Campingplatz.

Kaikoura Seafood BBQ Crayfish

Lecker!

Wart ihr schon in Kaikoura? Was hat euch besonders gut gefallen? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Kaikoura Pinterest

Pinne unseren Artikel auf Pinterest und teile ihn mit anderen!

Ein Kommentar zu “Kaikoura Neuseeland – Wandern mit Kind auf dem Peninsula Walkway
  1. Pingback: Rundreise auf Neuseelands Südinsel, auf der Suche nach dem Herrn der Ringe

Kommentar verfassen

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen