Chanthaburi – Der unterschätzte Edelstein in Thailands Süd-Osten

Chanthaburi hat den Ruf eine langweilige Provinzstadt zu sein. Wieso wir diesem nicht zustimmen und diesen Ort als pulsierende, aufstrebende und sehr junge Stadt erlebt haben, erfahrt ihr hier.

Anreise von Rayong nach Chanthaburi

Nach einer schönen, erholsamen Woche im Novotel Rayong bei Ban Phe ging die Reise für uns weiter. Nächstes Ziel sollte die 110 km entfernte Provinzstadt Chanthaburi sein. In Reiseführern wird dieser Ort gern als langweilig beschrieben. Es soll nur viel Verkehr und ein paar Edelsteinhändler geben, sprich für Touristen nicht interessant sein.

Unsere Erwartungen waren also nicht die höchsten, aber wir testen gern unbekanntere Ecken und wollten der Stadt eine Chance geben. Also buchten wir uns ein eigenes Taxi. Dies kostete uns 1.000 Baht (ca. 25,-€). Vielleicht hätten wir den Preis auch noch etwas herunterhandeln können, aber irgendwie ist das Feilschen um 100 Baht (2,50€) nichts für uns und wir empfanden 25,-€ als einen fairen Preis.

Der Taxifahrer holte uns pünktlich vom Hotel ab und brachte uns sicher zu unserer nächsten Bleibe. Für uns war es der ideale Weg und natürlich bequemer als mit Kind, Buggy, Koffern und Handgepäck zum Busbahnhof zu fahren und von dort mit dem Bus weiterzureisen. Wir haben es lieber komfortabler, aber zur Info: die Busfahrt hätte ca. 130 Baht (ca. 3,25€) pro Person gekostet. Wir hätten dann also ca. 10,-€ für den Bus plus Transport in den beiden Städten gezahlt.

Kasemsarn Hotel in Chanthaburi Thailand

Unser neues Hotel hieß Kasemsarn Hotel* und liegt direkt neben der Altstadt von Chanthaburi. Wir hatten es für drei Nächte gebucht und ca. 20,-€ pro Nacht inklusive Frühstück gezahlt. Das Kasemsarn Hotel hat keinen Pool, aber es ist sehr schön, modern und sauber. Die Angestellten sprachen schlechtes Englisch, gaben sich aber sehr viel Mühe und waren äußerst freundlich.

Chanthaburi Thailand Kasemsarn

Diese schöne große Blüte verzierte unseren Frühstückstisch. Weiß zufällig jemand, was für eine Blume dies ist?

Unser Zimmer war nicht das größte, hatte aber genug Platz für den Koffer, Ablageflächen und ein tolles Bad. Es gab sogar kleine Shampooflaschen und einen Duschschwamm. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und würden jederzeit wieder hinfahren.

Chanthaburi Thailand Kasemsarn Hotel

Unser Zimmer im Kasemsarn Hotel

Chanthaburi Thailand Kasemsarn Hotel 1 Bad

Unser schönes Badezimmer.

Chanthaburi Thailand Kasemsarn Hotel

Aussicht aus unserem Fenster.

Chanthaburi Thailand Kinder

Thais lieben Kinder und Karl war gern Mittelpunkt des Geschehens.

Eindrücke von Chanthaburi

Nachdem wir ausgepackt hatten, wollten wir Wäsche waschen gehen und sind losgelaufen um uns umzusehen. Unsere ersten Eindrücke waren überaus positiv. Es gab keine westlichen Touristen (aber wohl ein paar thailändische, die man dann an der Kamera erkennen kann), aber langweilig war die Stadt nicht. Chanthaburi wirkte sehr sauber und charmant.

Chanthaburi Thailand Streetart

Überall in der Stadt gibt es interessante Streetart zu entdecken.

Chanthaburi Thailand Streetart

Die Altstadt besteht aus kleinen, historischen Holzhäusern, in denen die Menschen sehr öffentlich leben, und in manchen Häusern befinden sich coole Cafes und originelle Restaurants. Wir haben hier ein, zwei Mal gegessen und waren immer begeistert vom Essen und den netten Leuten. Direkt hinter der Altstadt fließt der Fluss Mae Nam Chanthaburi und auf der anderen Uferseite befindet sich eine der größten christlichen Kirchen Thailands.

Chanthaburi Thailand Hase

Der Hase gehört zum Siegel von Chanthaburi. Dementsprechend ist er überall in der Stadt zu finden, auf Straßenschildern oder, wie hier, als Straßenbeleuchtung.

Chanthaburi Thailand Altstadt Chanthabun

Ein Teil der Altstadt von Chanthaburi.

Chanthaburi Thailand Altstadt

Blick durch eine Gasse in der Altstadt.

Chanthaburi Thailand Fluss

Dies ist der Mae Nam Chanthaburi, der durch die Stadt fließt. Zur Rechten liegt die Altstadt.

Chanthaburi Thailand Abendstimmung

Abendstimmung am Fluss.

Chanthaburi Thailand Kathedrale

Die Kathedrale in Chanthaburi wurde 1880 gebaut und ist eines der größten christlichen Gebäude Thailands.

Chanthaburi Thailand Kathedrale

Chanthaburi Thailand Foodstalls

Bei der Kirche befindet sich eine Schule (oder mehrere) . Nach dem Unterricht gibt es draußen einen großen Essensmarkt, auf dem die Kinder sich mit vielen abwechslungreichen, günstigen Gerichten eindecken konnten. Wir haben natürlich auch direkt zugeschlagen.

Chanthaburi Thailand Altstadt Chanthabun

Hier und da lassen sich durch die Seitengassen Blicke auf Tempel erhaschen.

Chanthaburi Thailand Altstadt Chanthabun

Dies meinen wir mit „Leben in der Öffentlichkeit“. Ziel dieses Fotos ist nicht Sebastian, sondern die offenen Holzwände rechts. Der größte Teil der Häuser in der Altstadt ist so gebaut. Die Wände werden aufgemacht, dahinter befindet sich der Lebensraum der Bewohner. Man sieht die Leute also beim Essen, Schlafen, Fernsehen, etc.. Fast alles findet in einem Raum statt.

Chanthaburi Thailand Altstadt Chanthabun

Woran wir gemerkt haben, dass es hier keine westlichen Touristen gibt (wir haben in zwei Tagen nur vier andere westliche Gesichter gesehen), fragt ihr euch? Ganz einfach, alles ist nur auf thailändisch. Und es fehlt an den typischen Reisehelfern wie Wäschereien, Touristenservicebüros und Taxis. Ja, die gibt es hier nicht. Oder vielleicht gibt es welche, aber sie sind nicht so leicht für uns Ungeübte zu erkennen. Und als wir so durch die Stadt liefen, stellten wir fest, dass wir im schlimmsten Fall in Chanthaburi festsitzen könnten, aber ehrlich gesagt fanden wir das gar nicht so schlimm, denn es war sehr schön dort.

Chanthaburi Thailand Altstadt Chanthabun

Eines der jungen, stylischen Restaurants in der Altstadt.

Chanthaburi Thailand Altstadt Chanthabun

Überall gibt’s leckere Essenstände mit Würstchen, frittierten Bananen, diversen Pfannkuchen und den typischen Thaigerichten (Hier findet ihr übrigens uns 8 liebsten Thai Gerichte). In Chanthaburi haben wir auch den günstigsten und besten Papayasalat gegessen. Für nur 25 Baht (ca. 55 Cent) haben wir natürlich zugeschlagen! Sonst liegt der Preis meist bei ca. 80-120 Baht. Aber auch das ist dieser Salat wert.

Chanthaburi Thailand Tempel

Auch Tempelliebhaber kommen auf ihre Kosten. Es gibt viele schöne Tempel zu besichtigen.

Chanthaburi Thailand Tempel

Nachdem wir einige Stunden in Chantaburi herumspaziert waren, natürlich mit unserer ca. 7kg schweren Schmutzwäsche im Gepäck, mussten wir den Tatsachen ins Auge sehen, dass es keine Wäscherei gibt. Zumindest keine, die wir als eine solche erkannt hätten. Das war ein Problem. Also fingen wir an einfach mal bei Bewohnern zu fragen, die Wäscheständer vorm Haus hatten. Denn unsere Süd-Ost-Asien-Erfahrung sagte uns, dass man so meist Wäschereien erkennen kann.

Viele schauten uns nur fragend an, weil irgendwie die passenden Vokabeln auf Thai fehlten. Irgendwann trafen (ok, wir sprachen sie in ihrem Wohnzimmer an) wir dann auf eine nette Familie, die zwar kein englisch sprach, aber wohl verstand was wir wollten. Kurz entschlossen sprangen Mutter und Tochter in ihre Sandalen und zeigten uns, dass wir ihnen folgen sollten. Wir liefen hinterher. Die erste Idee stellte sich als Flop heraus, aber dann brachten sie uns zu einem Bügelservice. Die Dame dort bügelte eigentlich nur, stimmte dann aber zu unsere Wäsche zu waschen. Eigentlich wollte sie pro Stück abrechnen (5 Baht für kleine Teile und 15 Baht für große Teile), aber als sie unsere riesen Tasche sah, machte sie einen Festpreis von 350 Baht (ca. 9,-€).

Abends aßen wir zwei Mal in dem Lokal links neben dem Kasemsarn Hotel. Den genauen Namen können wir euch nicht nennen, da es nur auf Thai ausgezeichnet war. Dieser kleine Familienbetrieb bot leckeres, authentisches Essen zu guten Preisen an. Wir haben für 4 Hauptgerichte, einmal Reis, ein Wasser, ein großes Bier und eine Cola nur etwa 8€ gezahlt.

Chanthaburi Thailand Essen

Chanthaburi bietet eine eigene regionale Küche an, die etwas anders ist als das typische Thai Food, dass man so kennt. Hier haben wir eine Suppe oder eine Art Eintopf getestet. Das Essen war sehr süß und schwer, ungewohnt, aber lecker.

Chanthaburi Thailand Essen

Yummy: Schweinefleisch mit Pfefferkörnern

Übrigens hat Chanthaburi auch einen schönen Markt, auf dem man toll essen und viele tolle Obst- und Gemüsesorten bestaunen kann. Wer ihn besuchen möchte, sollte den kleinen Kreisverkehr an der Si Rong Mueang 3 Alley, Soi Suwan 2 Road und Sri Roung Muaeng Road aufsuchen. Von hier breitet sich der Markt aus und man kann wunderbar bummeln. Zu Fuß sind es nur etwa 400 m vom Kasemsarn Hotel.

Chanthaburi Thailand Markt

Auf dem Markt gibt es viele leckere frische Früchte…

Chanthaburi Thailand Markt

… aber auch Fleischesser kommen auf ihre Kosten. Wie man sieht, wird die Kühlkette auch genau eingehalten… 😉

Chanthaburi Thailand Markt

Oder habt ihr eher Lust auf Tintenfisch und Muscheln?

Chanthaburi Thailand Markt

Hier werden frische Leckereien zubereitet. Wir wissen zwar nicht, was es war, aber es sah gut aus.

Fazit zu Chanthaburi

Chanthaburi hat uns voll in seinen Bann gezogen. Die Menschen waren sehr hilfsbereit und freundlich. Wir wurden öfters angesprochen, gefragt woher wir kommen und begrüßt. Der westliche Tourismus ist dort noch nicht wirklich vertreten und die Stadt ist wunderbar authentisch.

Bei einem müssen wir dem Reiseführer allerdings zustimmen: Auf manchen Straßen ist der Verkehr höllisch. Dies betrifft aber nur die Hauptstraßen wie die Benchamarachuthis Road, die Thaluang Road oder die Khwang Road. Sobald man von dort abbiegt, ist es ruhig und friedlich. Besonders in der Altstadt sind fast keine Autos anzutreffen und auch auf dem Markt war der Verkehr übersichtlich. Dies können wir von allen Nicht-Hauptverkehrsstraßen sagen. Besonders gefiel uns auch der Weg um den Somdej Pra Chao Tak Sin Maharat Public Park, ca. 1,3 km vom Hotel entfernt. Dieser Park ist eigentlich ein großer See mit einer Insel in der Mitte und ein toller Ort zum Ausspannen mit Kindern.

Chanthaburi Thailand Taksin Park

Hier seht ihr ein Stück der Brücke, die zu der Insel in der Mitte des großen Sees führt. Ein toller Platz zum Ausruhen.

Wer also eine Stadt in Thailand sucht, die viele Sehenswürdigkeiten bietet und wo man touristisch abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs ist, der sollte Chanthaburi besuchen. Unsere Reise war im Juni 2014 und noch heute schwärmen wir von diesem unterschätzten Edelstein in Thailands Süd-Osten.

Übrigens kann man von Chanthaburi aus auch tolle Ausflüge machen. Freut euch auf unseren nächsten Bericht, bei dem wir euch die Sehenswürdigkeiten rund um die Stadt zeigen. Und wer wissen möchte, wo wir vorher waren, sollte unseren Bericht zu dem Fischerort Ban Phe lesen.

Ein Kommentar zu “Chanthaburi – Der unterschätzte Edelstein in Thailands Süd-Osten
  1. Pingback: Strände, Mangroven, Oasis Sea World: Ausflugsziele bei Chanthaburi

Kommentar verfassen

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: