Myanmar mit Kindern individuell bereisen – Wie hoch waren unsere Kosten?

12 Tage haben wir eine individuelle Rundreise in Myanmar gemacht, selbst geplant, selbst organisiert und selbst gebucht. Was wir in diesen Tagen dort ausgegeben haben, verraten wir hier.

Aussicht auf dem Weg zum Bagaya Kloster.

Aussicht auf dem Weg zum Bagaya Kloster.

Wie haben wir unsere Rundreise organisiert?

Am Liebsten sind wir auf eigene Faust unterwegs. Dies hat mehrere Vorteile:

  • Reisen im eigenen Tempo
  • Keine Rücksicht anderer Reisenden auf Karl notwenig
  • Günstig

Unser Reiseführer für Myanmar*

Um eine Rundreise selbst auf die Beine zu stellen, ist aber eine Menge Arbeit notwendig. Aber da mein liebstes Hobby (nach dem Reisen) das Reise planen ist, ist das keine klassische Arbeit.

Um unsere Reise zu planen haben wir erstmal den Reiseführer zu Myanmar von Stefan Loose* angeschafft. In Myanmar ist zwar ein schneller Wandel, so dass Preisangaben oftmals nicht mehr 100% stimmen, aber wir nutzen sie nur um einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten zu bekommen.

Wenn wir dann ungefähr wissen, was uns interessiert, wird im Internet in Blogs weiterrecherchiert und so bildet sich die Reiseroute. Aufgrund des Zeitmangels (mehr dazu hier: Myanmar mit Kind) hatten wir uns auf die drei Hauptreisegebiete in Myanmar konzentriert: Yangon, Bagan,Mandalay.

Danach geht es weiter mit Hotelrecherche. Meistens lesen wir unendlich viele Hotelbewertungen bei tripadvisor* und buchen letztlich bei booking.com* oder agoda*.

Damit steht unser Grundgerüst. Touren buchen wir vor Ort. Wir wollen uns so die Möglichkeit offen halten, auch spontan unsere Pläne zu ändern. Außerdem kann man so die Leute vor Ort besser unterstützten.

Früchte auf dem Zegyo Market

Leckere Früchte auf dem Markt.

Wie hoch sind in Myanmar Preise?

Myanmar gilt bei Individualreisenden und Backpackern als teures Pflaster in Süd-Ost-Asien. Wir hatten uns vorab informiert und waren zu dem Schluß gekommen, dass das Leben dort für uns nicht allzu teuer werden sollte. Allerdings sind die Hotels, z.B. im Verhältnis zu Thailand, recht teuer.

Wobei das auch nicht ganz richtig ist, es ist eher so, dass man in der Nebensaison Thailand für 30€ ein tolles Hotelzimmer in einer 3-4 Sterne Anlage bekommen kann. Für denselben Preis gibt es in Myanmar einen Standard, der in Thailand eher 15-20€ kosten. Es gibt Das soll kein Meckern oder Beschweren sein, es ist einfach eine Feststellung, denn für uns Deutsche ist es immer noch sehr günstig.

Unsere Hotelzimmer haben zwischen 25€ – 50€ gekostet. Sie waren alle ok und besonders unser Hotel in Bagan, das Kumudara, können wir weiterempfehlen. Hier lest ihr, in welchen Hotels wir in Yangon, Bagan und in Mandalay übernachtet haben.

Den Transport zwischen den Städten haben wir mit Bussen organisiert. Von Yangon nach Bagan und von Mandalay nach Yangon haben wir den JJ Express Nachtbus genommen. Dieser hat pro Person 25.000 Kyat (ca. 17,80€) gekostet. Karl hatte seinen eigenen Sitzplatz, aber wir hätten ihn auch auf den Arm nehmen können.

Von Bagan nach Mandalay sind wir mit einem Kleinbus für 9.000 Kyat pro Person (ca. 6,40€) gekostet. Die Fahrt gefiel uns leider gar nicht, daher würden wir uns nächstes Mal für das Schiff entscheiden. Dies kostet ca. 35 USD.

Kind schaut aus dem Fenster

Karl genießt den Ausblick während der Busfahrt.

In den Städten haben wir uns per Taxi fortbewegt. Als grobe Richtung kann man sagen, dass eine Stadtfahrt zwischen 2.500-4.000 Kyat kostet (ca. 1,80€-2,90€). Längere Fahrten, wie zum Busbahnhof, dauern dank Stau gern mal eine Stunde oder länger und kosteten uns etwa 9.000 Kyat.

Zu unseren anderen Transportkosten gehören die Ausflüge. In Mandalay haben wir einen langen Tagesausflug für 55.000 Kyat (ca. 39,-€) gemacht. Die Preise für andere Ausflüge in die Umgebung lagen zwischen 35.000-75.000 Kyat. In Bagan haben wir drei vierstündige Touren mit der Pferdekutsche gemacht. Diese kosteten jeweils 15.000 Kyat (ca. 10,70€). Vermutlich hätten wir hier den Preis noch drücken können, aber wir fanden ihn in Ordnung, zumal die Pferde gesund und kräftig wirkten.

Blick von der Shwesandaw Pagode in Richtung Süden

Ausflug in Bagan

Ein großer Punkt beim Reisen in Myanmar sind Eintrittskosten. Für das Betreten von den Sehenswürdigkeiten von Bagan, Mingun und Mandalay werden Eintrittskarten fällig. Diese kosteten für Bagan 25.000 Kyat (ca. 17,80€), in Mingun 5.000 Kyat (ca. 3,57€) und für Mandalay 10.000 Kyat pro Person (ca. 7,14€). Karl musste nirgends Eintritt zahlen.

Wichtig, aber sehr günstig, ist das Essen in Myanmar. Eine Flasche Wasser kostet ca. 200 Kyat (0,14€), Beim Inder haben wir 6.800 Kyat (4,86€) ausgegeben. Das Essen in kleinen burmesischen Lokalen kostete meist zwischen 10.000-14.000 Kyat. In einem hübschen Restaurant am Flußufer haben wir 34.000 Kyat gelassen (24,30€). Allerdings hatten wir auch verschiedene Vorspeisen, ein Menü und viele Getränke. Teuer wieder rum sind Fast Food Läden. Bei KFC haben wir 25.000 Kyat (17,80€) gelassen. Aber manchmal muss sowas auch mal drin sein. Alle Preise fürs Essen gehen sind Gesamtkosten für Esssen und Trinken für drei Personen.

Essen in Myanmar

Der berühmte fermentierte Tee Blatt Salat in Myanmar.

Und zuletzt unsere „diversen“ Kosten. Hierunter sind Sachen wir Mitbringsel, T-Shirts (2.000-.4000 Kyat), Handykarte (5.000 Kyat) und Bankgebühren (5.000 Kyat pro Abhebung).

Was haben wir in Myanmar ausgegeben?

Damit ihr alle Kosten auf einen BIick seht, haben wir eine Tabelle erstellt. In der erste Spalte findet ihr unsere kalkulierten Kosten, die wir aufgrund der vorherigen Recherche erstellt hatten. Und ja, wir machen fast immer eine Vorabkalkulation, damit wir die Kosten richtig einschätzen können und unser Budget nicht sprengen.

In der zweiten Spalte findet ihr die echten Kosten und in der dritten sind unsere Ausgaben in Kyat Diese haben wir nochmal angegeben, da wir damals, im November 2016, einen Wechselkurs von 1€ = 1.400 Kyat hatten. Heute, im September 2017, ist der Wechselkurs bei 1€ = 1.630 Kyat. Das bedeutet unsere Reise würde heute anstatt 816,-€ nur 747,-€ kosten.

 Kosten geplant / pro Tag in € für drei PersonenKosten real / pro Tag in € für drei PersonenKosten real / pro Tag in Kyat für drei Personen
Hotels353,- €330,- €-
Transport194,- €
138,- €193.800 Kyat
Essen165,- €170,- €237.700 Kyat
Eintritte und Ausflüge182,- €132,- €184.500 Kyat
Diverses240,- €
46,- €64.300 Kyat
Kosten Gesamt1.134,- €816,- €680,300 Kyat
Durchschnittliche Kosten / Tag94,50 €68,- €
Wechselkurs November 2016: 1€ = 1.400 Kyat

Nicht aufgeführt sind die Kosten für die Flüge. In unserem Fall sind wir von Bangkok nach Yangon und zurück geflogen. Diese kosteten ca. 180€ für drei Personen.

Und nicht zu vergessen sind die Visa-Kosten von 50,-USD pro Person, auch für Kinder.

Außerdem haben wir durch die Nachtbusfahrten zwei Übernachtungen im Hotel gespart. Dies war zwar für uns nicht der Grund für den Nachtbus, aber es ist ein netter Nebeneffekt.

Fazit Myanmar Kosten

Myanmar war günstiger als erwartet. Durch eine gute Recherche haben wir auch passende Hotels zu guten Preisen gefunden. Das Essen ist durchweg günstig und auch recht lecker. Insgesamt fanden wir Preis-Leistungsverhältnis in Myanmar super.

Pinterest Myanmar Kosten

Pinne unseren Artikel auf Pinterest und teile ihn mit anderen!

Kommentar verfassen

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: