Gewagte Aufstiege in der Bucht von Navarino in Pylos Griechenland

Im Süden der Westpeloponnes liegt die kleine Stadt Pylos. Neben einer idyllischen Lage direkt an der Bucht von Navarino, bietet sie Besuchern tolle Sehenswürdigkeiten und wichtige, geschichtsträchtige Hintergründe.

Während unseres Aufenthalts in Finikounda statteten wir Pylos einen Besuch ab und verliebten uns in diesen gemütlichen Ort am Meer.

Ein Überblick über die Kleinstadt Pylos

Pylos ist etwa 20km von Finikounda entfernt und gut über die Landstraße E09 erreichbar.

Dieser Ort hat etwa 2.500 Einwohner und gilt auf der beschaulichen Peloponnes als Kleinstadt. Hier gibt es alles, was man fürs Leben braucht, sogar einen größeren Supermarkt passiert man auf der Fahrt ins Zentrum. Die Innenstadt selbst liegt direkt an der Bucht und wird flankiert von einem schönen Marktplatz und dem nahe gelegenen Hafen. Wer sich weiter durch die Stadt bewegen möchte, muss viele Steigungen und Treppen erklimmen, denn vom Marktplatz aus „wächst“ Pylos die Berge hoch.

Aber diese Lage hat natürlich für uns Reisende auch Vorteile. Wenn man vom Norden auf Pylos zufährt, tun sich an jeder Ecke immer wieder tolle Aussichtspunkte auf. Das Panorama über die Stadt, den Hafen und die Bucht von Navarino ist wunderschön und es lohnt sich öfters Halt zu machen, den Ausblick zu genießen und ein paar Erinnerungsbilder zu fotografieren.

Peloponnes Pylos

Aussicht auf Pylos und die Bucht von Navarino. Mittig im Hintergrund liegt die Insel mit dem French Memorial auf Tsichli-Baba (Pylos Island).

Pylos selbst wirkt wunderbar relaxt und verträumt. Direkt am Marktplatz gibt es einen Tourenanbieter, mit dem man die Denkmäler von der Schlacht von Navarino besuchen kann. Außerdem gibt es viele Tavernen und Restaurants, die zum Verweilen einladen.

Peloponnes Pylos Marktplatz

Blick auf den Marktplatz

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Blick vom Ende des Parkplatzes am Markt auf das südliche Ende von Pylos.

Unser Mittagessen haben wir zum Beispiel in der Taverna O Koukos* eingenommen.

Peloponnes Pylos

Rechts ist der Marktplatz, links ist der Bootsanleger und gerade drauf zu seht ihr die Straße, die zu unserer Taverne führt.

Peloponnes Pylos

Die Taverne O Koukos liegt etwa 100m nördlich vom Marktplatz. Um sie zu erreichen, muss man einfach die Straße am Meer hochlaufen.

Peloponnes Pylos Taverne O Koukos Vorspeise

Wir wollten nur ein paar Vorspeisen essen. Es war so reichhaltig und lecker, dass wir bis zum Abend satt waren. Und wer jetzt ganz genau hinschaut, sieht am oberen Rand des Bildes ein bisschen von dem wundervollen Meerblick, den diese Taverne bietet. Die Preise waren übrigens auch in Ordnung. Die Kosten pro Vorspeise lagen bei etwa 3,00€-5,50€.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino Taverne O Koukos Vorspeise

Selbstgemachte Pommes und griechischer Salat mussten natürlich auch sein.

Wer die Stadt verlässt, findet in der Gegend um Pylos viele schöne Sandstrände und es gibt weitere interessante Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die gut erhaltene Festungsanlage von 1573*.

Bootstour in der Bucht von Navarino

Ehrlich gesagt haben wir vor unserem Ausflug nach Pylos noch nie von der „Schlacht von Navarino“ gehört. Deshalb für euch vorab die Kurzfassung: Am 20.Oktober 1827 fand die Schlacht von Navarino statt. Sie war das entscheidende Ereignis, mit dem Griechenland seine Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich erlangte. Diese Schlacht wurde mit 2.180 (!) Segelschiffen durchgeführt und beteiligt waren Großbritannien, Frankreich, Russland, Osamen und Ägypter. Mehr dazu findet ihr hier bei Wikipedia.

Als wir dann vor Ort in Pylos waren, wollten wir gern eine Bootstour machen und es wurde eben nur diese Tour zu den Denkmälern dieser Schlacht angeboten. Für ca. 10,-€ pro Erwachsenem war diese zwei Stunden lange Tour nicht teuer und daher buchten wir uns einen Platz für den darauffolgenden Tag. Vorab wurde gesagt, dass mindestens 10 Erwachsene mitfahren müssten, damit die Tour stattfindet.

Bei unserer morgendlichen Ankunft waren wir dann nur zu viert plus Karl, der kostenlos mitdurfte. Netterweise fand die Bootsfahrt trotzdem statt. Unsere Tour führte uns zu den Denkmälern für die Opfer der verschiedenen Nationen. Diese Denkmäler befinden sich auf verschiedenen Inseln in der Bucht. Aber bevor wir mehr erzählen, nehmen wir euch einfach mit auf unseren Ausflug, denn Bilder erzählen da mehr als Worte:

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Die Bootsfahrt führt an der schönen Küste von Pylos entlang.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Auf dieser Insel sieht man oben links das Denkmal für die Franzosen. Der Aufstieg dorthin ist eine Herausforderung. Unten links ist der Anleger und von dort führt sehr steil eine Treppe ohne Geländer den Berg hoch. Die Aussicht ist dann der Lohn für die mutigen Aufsteiger.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Und das ist der Blick von oben. Am hinteren Felsen sind zwei Boote zu erkennen. Die Höhe ist wirklich nicht ohne.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Beim Abstieg: Hier der „sicherere“ Teil der Treppe und im Hintergrund sieht man „unser“ Boot.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Und dann beginnt der steilere Teil ohne Geländer. Und ja, es ist teilweise wirklich so nah an der Kante, wie es aussieht.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Danach ging die Fahrt weiter um die Insel herum. Es warteten Höhlen darauf entdeckt zu werden.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Die Felsen sind schon beeindruckend.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Der nächste Stop führte uns zum russischen Denkmal. Direkt daneben ist diese Kirche, welche vollständig aus Holz gebaut wurde. Man kann sie besichtigen und sogar bis ganz nach oben hochklettern.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino Kirche

Und diese Aussicht erwartet einen oben im Kirchturm.

Peloponnes Pylos Griechenland Bucht von Navarino

Hier sind die Informationen, die uns zu den Denkmälern gezeigt wurden. Wer mehr wissen möchte, möge die Zoomfunktion nutzen. Von den anderen Denkmälern gibt es keine Bilder, da sie klein waren und die Inseln auch nicht betreten werden konnten. Die interessanten Denkmäler sind für uns das französische und das russische.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Noch ein paar Aussichten von der Fahrt.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino

Aussicht auf den Marktplatz vom Boot aus.

Peloponnes Pylos Bucht von Navarino Pita

Danach gab es zur Stärkung ein Pita Brot. Kostet übrigens nur 1,50€ an der sehr zu empfehlenden Imbissbude am Marktplatz. Wer sie testen möchte: Sie liegt im hinteren Teil neben der Alpha Bank. Den Namen können wir euch nicht nennen, da er nur mit griechischen Buchstaben geschrieben war.

Unser Fazit zu dieser Bootstour und Pylos

Die Denkmäler sind nicht so spektakulär, aber die Standorte sind wirklich sehr schön und es hat sich gelohnt mitzufahren. Für einen günstigen Preis gibt es immer wieder schöne Aussichten und das klare Wasser ist, wie überall auf der Westpeloponnes, ein Traum. Von daher eine klare Weiterempfehlung von uns.

Leider konnten wir nicht noch mehr von Pylos entdecken, aber wir werden auf jeden Fall wieder hinfahren, da es uns super gefallen hat. Das können wir aber von der gesamten Westpeloponnes sagen.

Als Nächstes stand für uns ein Besuch in Koroni auf dem Plan. Und wieder wurden wir überrascht: Immer, wenn wir dachten: „Nee, noch schöner wird es nicht“, fuhren wir um eine Ecke und zack, es wurde noch schöner. So auch in Koroni. Aber dazu erfahrt ihr im nächsten Bericht zu unserer Peloponnes Rundreise mehr.

Pinterest Peloponnes Pylos

Pinne unseren Artikel auf Pinterest und teile ihn mit anderen!

 

Kommentar verfassen

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: