Der Urlaub beginnt: Anreise nach Bangkok mit Emirates

Nicht umsonst ist Emirates unsere Lieblingsairline. Warum? Das erfahrt ihr in unserem heutigen Bericht über unseren letzten Langstreckenflug mit Emirates* und unserem dreijährigen Karl.

Karl wartet auf den Weiterflug nach Bangkok in Dubai.

Karl wartet auf den Weiterflug nach Bangkok in Dubai.

Unser diesjähriger Jahresurlaub führt uns nach Bangkok, Myanmar und Dubai. Eine Reise, die eigentlich so nicht geplant war, schließlich wollten wir dieses Jahr das Lichterfest in Bangkok und den Isaan in Thailand erkunden. Aber nachdem der thailändische König Bhumibol verstorben ist, haben wir uns spontan entschlossen, aufgrund der angesetzten Trauerzeit unsere Reiseroute zu ändern und stattdessen nach Myanmar zu fahren. Schon lange ist dieses ursprüngliche Land ein Wunschziel für uns, also haben wir vier Wochen vor dem Abflug spontan alles neu geplant.

Unseren Hauptflug haben wir aber wie geplant gelassen. Und so ging es Mitte November mit dem 21 Uhr Flug von Emirates von Hamburg nach Dubai und weiter nach Bangkok. Da wir bisher mit Emirates nur gute Erfahrungen, auch beim Fliegen mit Kleinkind, gemacht hatten und sie für uns das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten, haben wir bereits im Februar unsere Flüge für etwa 560€ pro Person gebucht. Wenn man Glück hat, findet man auch mal Emirates Flüge für unter 500€, dafür sollte man langfristig die Preisentwicklung beobachten und zuschlagen, wenn das passende Angebot reinschneit.

Auf dem Hamburger Flughafen

Vor einem Langstreckenflug sollte man etwa drei Stunden vor dem Abflug am Flughafen sein. Da die Anfahrt über die A7 aber unberechenbar in Sachen Stau ist, bzw. dort eigentlich immer Stau herrscht, sind wir noch früher gestartet und waren tatsächlich schon 3,5 Stunden früher auf dem Flughafen Hamburg.

Manch einer schlägt bestimmt auch in letzter Sekunde im Flughafen auf, aber irgendwie macht uns das nervös, wenn wir zu Hause auf dem Sofa sitzen und warten. Was, wenn doch mal etwas passiert wie ein Stau, das Auto geht kaputt, ein Reifen muss gewechselt werden? Nee, dann fahren wir lieber zu früh los und verbringen die Zeit auf dem Flughafen bei McDonalds. Der Fastfood-Tempel befindet sich im Terminal 1 und besitzt einen großen Spielplatz für Kinder. Außerdem kann man dort auf die Terrasse gehen und den Fliegern zuschauen.

Und wer noch kleine Besorgungen machen muss, wird im Ankunftsbereich fündig. Dort gibt es seit einiger Zeit einen Edeka-Markt, wo man zu normalen Preise noch etwas zu essen oder trinken kaufen kann. Aber Achtung, auch die bei Edeka gekauften Getränke dürfen nicht mit in den Sicherheitsbereich.

Checkin mit Kleinkind bei Emirates

Der Checkin ist mit Emirates* immer ganz flüssig. Wer bereits online eingecheckt hat, kann sich direkt an einem Schalter anstellen und muss nur noch seinen Koffer abgeben. Die anderen, wie wir auch, stehen in der normalen Schlange. Da aber etwa 5-6 Schalter offen sind, ging alles sehr schnell.

Nachdem wir eingecheckt hatten, mussten wir nur noch unseren Buggy und den Rucksack zum Sperrgepäckschalter bringen. Dort wird der Buggy in einen Emirates Beutel gepackt und dann geht’s auf die Reise. Sehr vorteilhaft, denn so geht er nicht so leicht kaputt und ist geschützt. Damit man trotzdem noch komfortabel über den Flughafen fahren kann, bietet der Hamburger Flughafen Leihbuggys an, die man direkt am Sperrgepäckschalter mitnehmen kann.

Sicherheitskontrolle am Hamburger Flughafen

Nach dem Checkin düsten wir noch kurz zu Edeka, denn Karl dürstete es nach Saft. Und jeder weiß, ein bereits quakendes Kind mit Saftdurst ist kein guter Start in den Urlaub. Danach waren noch gut 2,5 Stunden Zeit, aber wir begaben uns schon mal zur Sicherheitskontrolle.

Hier bietet der Flughafen extra eine Wartereihe, die u.a. für Familien vorgesehen ist. Den Service haben wir natürlich gern genutzt. Die Kontrolle ging problemlos. Wir hatten einen halben Liter Wasser, einen Liter Milch und den angebrochenen Saft dabei. Wenn man ein Kind dabei hat, erlaubt das Sicherheitspersonal solche Getränke mitzunehmen und prüft sie mit speziellen Maschinen. Auf all unseren Flügen mit Kind hatten wir nie Probleme, Getränke für Karl mitzunehmen. Lediglich einmal sollten wir bei einem Flug ab Bangkok DMK den Saft abgeben, aber bei einer angemessenen Milch- und Wassermenge  war eine Mitnahme möglich.

Kinderbeschäftigung im Sicherheitsbereich vom Hamburg Airport

Nach der Sicherheitskontrolle geht’s für uns immer erstmal zu den Zeitschriftenläden. Traditionell kauft sich jeder von uns eine Zeitschrift. Das Angebot für Kinder war relativ klein, was wir überraschend fanden, da es ansonsten die seltensten und merkwürdigsten Magazine gibt. Aber Karl wurde fündig und hat sich für ‚Thomas die Lokomotive‘ entschieden, natürlich mit Spielzeug.

Danach gingen wir zu Cindys Diner im oberen Restaurantbereich über der Sicherheitskontrolle. Dort entschieden wir uns für Burger und Pommes. Zu unserer Überraschung gab es dort eine recht große Spielecke mit verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten. Auch ein Fernseher hing dort, allerdings war das Programm so uninteressant, dass Karl es gar nicht wahrgenommen hat. Uns hat besonders gefallen, dass diese Spielecke wirklich in einer Ecke hinterm Diner ist. So können die Kleinen dort spielen und wenn sie Reißaus nehmen, geht das nur in eine Richtung, nämlich nach vorn und somit müssen sie an den Eltern vorbei. So konnten wir in Ruhe essen ohne andauernd schauen zu müssen, ob Karl noch da ist.

Spielecke im Hamburg Airport

Spielecke im Hamburg Airport

Übrigens: Neu ist auch, dass man in diesem Restaurantbereich oben über eine Brücke zu dem Upper Deck, kommt. In diesem Aufenthaltsbereich stehen gemütliche Liegestühle und Sitzecken, von denen aus man einen direkten Blick auf die Flugzeuge hat.

Wir zogen aber weiter zu unserem Gate. Wie wir unterwegs feststellen konnten, bietet der Flughafen Hamburg mittlerweile in vielen Wartebereichen der Gates Spielmöglichkeiten für Kinder. Geschicklichkeitsspiele in verschiedenen Versionen, Puzzles und Ähnliches sorgt für Kurzweil bei Kindern. Das gefällt uns sehr.

Fliegen mit Emirates mit Kleinkind

Bald begann das Boarding. Emirates* ist da schnell und effektiv. Erst kommen die First Class- und Business Class-Passagiere, dann die Emirates Skywards mit hohem Status und die Familien. Das ist ein toller Service, denn so haben wir genug Zeit um alles im Flugzeug vorzubereiten und zu verstauen. Und Karl kann noch aus dem Fenster schauen und den Vorfeldarbeitern zuwinken.

Blick aus dem Flugzeugfenster mit Emirates

Wir freuen uns aus den Urlaub

Vorfreude auf den Urlaub

Emirates Flugzeug noch fast leer

Noch ist der Flieger fast leer…

Fliegen mit Emirates haben wir als komfortabel erlebt. Jeder Sitz hat ein eigenes Entertainment System mit großem Monitor. Über hundert Filme in verschiedenen Sprachen, Musik, Radio, Spiele und Serien sorgen für Kurzweil. Besonders toll ist, dass es sich auch um aktuelle Filme handelt. Auf unseren Flügen gab es z.B. „Findet Dori“, ein Film der in Deutschland erst seit wenigen Wochen im Kino läuft.

Emirates Entertainment System ICE

Emirates Entertainment System ICE gewinnt regelmäßig Preise für die große Auswahl an Filmen, Serien, Spielen und Musik. Für die Kinder gibt es zu Beginn des Flugs extra Kinder-Kopfhörer.

Gleich zu Beginn des Fluges verteilten die Emirates Flugbegleiter Kinderkopfhörer und kleine Geschenke an alle Kinder. Für die Kleineren gibt es ein Kuscheltier mit Wolldecke im Bauch und Malsachen oder eine Magnettafel. Die Größeren freuen sich über einen Rucksack mit verschiedenen Inhalten wie Bücher oder Bastelsachen. Karl freute sich sehr darüber, aber noch besser fand er das Angebot, so viele Zeichentrick Filme gucken zu dürfen, wie er mochte.

Emirates Kinder Geschenke

Karls Kuschelfreunde vom Emirates: Koala und Robbe. Beide flauschig weich und im Rücken eine Wolldecke integriert.

Magnetmaltafel, Zeitschrift mit Spielen, Geschichten und Ausmalbildern und natürlich Buntstifte. Das wurde Karl auf jedem Flug angeboten.

Magnetmaltafel, Zeitschrift mit Spielen, Geschichten und Ausmalbildern und natürlich Buntstifte. Das wurde Karl auf jedem Flug angeboten.

Auf einem Flug gab es eine ca. DIN A4 große Tasche vom Lonely Planet mit tollen Unterhaltungsmöglichkeiten, Bastelsachen, Infohefte. Alles sehr liebevoll und kinderfreundlich gestaltet.

Auf einem Flug gab es eine ca. DIN A4 große Tasche vom Lonely Planet mit tollen Unterhaltungsmöglichkeiten, Bastelsachen, Infoheften. Alles sehr liebevoll und kinderfreundlich gestaltet.

Und einmal erhielt Karl die ca. DIN A5 große Tasche vom Lonely Planet, die auch als Kühltasche genutzt werden kann. Sie war gefüllt mit interessanten Heften für Kindern .

Und einmal erhielt Karl die ca. DIN A5 große Tasche vom Lonely Planet, die auch als Kühltasche genutzt werden kann. Sie war gefüllt mit interessanten Heften für Kindern .

Zu Beginn des Fluges gibt es auch die Menükarte mit zwei Essen zur Auswahl und einer Informationen zu den Getränken. Als Getränke kann man zwischen verschiedenen Säften, Softdrinks (das volle Programm von Coca Cola und Pepsi) und verschiedenen alkoholischen Getränken, Whiskys, Weinen und Bier wählen.

Wer einen Sonderwunsch zum Essen kann, kann vorm Flug bei Emirates auf der Website seine Buchungsnummer eingeben. Dann kann man einen Sitz reservieren und ein Menü auswählen. Es gibt etwa 20 verschiedene Möglichkeiten, Essen für Vegetarier und Veganer, Nahrungsunverträglichkeiten und eine Menge mehr. Für Karl hatten wir vorher natürlich ein Kindermenü bestellt, welches dann auch vor dem anderen Essen serviert wurde. Für ihn gab es Nudeln mit Bolognese, einen leckeren Nachtisch, eine Box mit verschiedenen Snacks, Brötchen, kindergerechtes Plastikbesteck und eine Zahnbürste(!). Wir hatten die Wahl zwischen Chicken Curry und Rindfleisch mit Kartoffelpüree. Beides war sehr lecker.

Kindermenü bei Emirates 1

Karls Kindermenü mit geschlossener Snackbox

Kindermenü bei Emirates 2

Menü für Karl von Hamburg nach Dubai mit offener Snackbox

Kindermenü Emirates 4

Karls Kindermenü von Dubai nach Hamburg bestand aus einem Würstchen, Truthahn, Kartoffelpüree, Erbsen und Wurzeln. Die Snackbox ist nicht zu sehen. Aber die extra Zuckerstange anlässlich der Feiertage.

Kinder Weihnachts Menü

Karls Kuchen war mit einem süßen Weihnachtsschokotaler dekoriert.

Sebastians Essen: Rind mit Kartoffelpüree.

Sebastians Essen: Rind mit Kartoffelpüree.

Chicken Curry für Nina, dazu einen Kartoffelsalat und einen echt guten Zitronen Cheesecake.

Chicken Curry für Nina, dazu einen Kartoffelsalat und einen echt guten Zitronen Cheesecake.

Ausblick irgendwo zwischen Hamburg und Dubai.

Ausblick irgendwo zwischen Hamburg und Dubai.

Kurzer Zwischenstopp in Dubai

Der sechs Stunden lange Flug ging schnell um. Karl kringelte sich irgendwann auf seinem Sitz zusammen und schlief zwei Stunden. Nach der Landung in Dubai konnten wir direkt am Ausgang wieder einen Buggy mit Hygieneauflage leihen. Wie sollte es im reichen Dubai auch anders sein: Es gab natürlich einen Buggy von MacLaren.

Danach liefen wir den riesigen Flughafen einmal hoch und runter, damit wir auch etwas Bewegung haben und die Beine nicht so sehr belastet werden, Stichwort Wasser in den Beinen. An jedem Ende des Flughafen gibt es einen McDonalds. Wir entschieden uns, erstmal Pfannkuchen zum Frühstück zu essen. Der Preis für ein Menü von drei Pfannkuchen mit Sirup, einem Hash Brown (Kartoffelpuffer) und einem großen Getränk liegt bei 20 AED, etwa 5€.

Der Flughafen in Dubai ist sooo groß. Um eine Strecke zu laufen, benötigten wir etwa eine Stunde. In den äußeren Bereichen gibt es Liegestühle, auf denen man auch längere Zwischenstopps aushalten kann. Ansonsten fehlt es leider an Angeboten zur Kinderbeschäftigung. Es gibt wohl einen Spielbereich im anderen Terminal, aber da kamen wir nicht hin. Hier könnte Dubai echt nachbessern und wie in Hamburg ein paar Spielstationen aufbauen.

Um etwas zu tun zu haben, kann man durch die ganzen Duty Free Shops bummeln. Der Flughafen ist so groß, es gibt immer wieder einen weiteren Shop, einen weiteren Gang, in dem man noch nicht war. Das meiste sind Duty Free Shops, die zwar für uns nicht so interessant sind, aber immerhin hat man was zu gucken. Interessant für alle Skywards-Miles-Sammler: Man kann seine Meilen jetzt auch direkt in den meisten Shops im Flughafen einlösen.

Karl hat dann seine Freude dran gefunden, auf den Laufbändern hin und herzufahren. So gingen unsere drei Stunden Aufenthalt wieder schnell um und der nächste Flug mit einem neuen A380-800 nach Bangkok startete.

Weiterflug von Dubai nach Bangkok

Wie immer war alles super. Für Karl gab es schon wieder Nudeln Bolognese, aber einen anderen Kuchen und andere Süßigkeiten. Ob Kinder immer Bolognese bekommen, werden wir herausfinden, wenn es zurück geht. Jetzt glauben wir einfach mal an einen Zufall. Aber lecker sind sie. (Info zum Rückflug: Es gab wieder einmal Nudeln Bolognese und beim zweiten Flug Kartoffelbrei mit Würstchen und Gemüse.)

Die Sitze im A380 sind wirklich gemütlich und der 15 Zoll HD Monitor hat schon was von Kino. Aber was uns nicht gefallen hat ist, dass wir Karls Cares Gurt, einen Fluggurt extra für Kinder, nicht anbauen konnten. Dieser wird um den Sitz geschwungen und hinter dem Tablett des Fluggastes hinter einem angebracht. Allerdings sind beim A380  die Tabletts gefaltet und somit nur halb so groß wie ein normales.  Hätten wir den Cares Gurt angebaut, hätte der Passagier hinter uns den Controller des Entertainmentsystems nicht nutzen können. Also fiel das weg. Wer den Gurt trotzdem nutzen möchte, sollte Sitzplätze in der letzten Reihe vor den Wänden reservieren.

Karl bekam auch wieder kleine Geschenke und dieses Mal wurden während des Fluges noch Polaroid Bilder von den Kindern geschossen, die man als Erinnerung sofort mitnehmen konnte..

Der Flug verging wieder schnell. Das Essen war lecker, es gab Fisch oder Hühnchen. Trotz allem Komfort kamen wir abends um 19 Uhr relativ müde und erschöpft in Bangkok an. Mehr über unseren Aufenthalt in Bangkok erfahrt ihr im nächsten Artikel.
———————————————————
*Affiliate Link= Solltet ihr auf diesen Link klicken und buchen, erhalten wir eine kleine Provision, die wir für die entstehenden Kosten des Blogs nutzen. Für euch gelten trotzdem die normalen Preise ohne Aufpreis. Wenn ihr also buchen möchtet und unseren Link nutzt, freuen wir uns sehr.

27 Kommentare zu “Der Urlaub beginnt: Anreise nach Bangkok mit Emirates
  1. Silvia G.

    Danke für den informativen Bericht. Wir sind gestern erst mit der Thai nach Bangkok geflogen. Für unsere zwei Kinder gab es weder Spielzeug noch besonderes Essen. Ich fand den ganzen Service richtig schlecht.

    Werden sicher beim nächsten Urlaub die Variante mit der Emirates dem Direktflug vorziehen.

  2. Silvia Gröger

    Vielen Dank für den informativen Bericht. Wir sind gestern mit der Thai nach Bangkok geflogen. Unsere Kinder (2&4) haben weder ein Spielzeug noch besondere Menüs bekommen. Alles im allen fand ich auch den ganzen Service recht schlecht. Bei unserem nächsten Flug werden wir sicher die Emirates dem Direktflug vorziehen.

  3. Regina

    Hi Nina, hört sich nach einer wirklich guten Anreise an. Mit Emirates hatten wir bisher auch tolle Erfahrungen gemacht. Die Kids-Geschenke sind auch super süß!
    Bin schon gespannt auf den Rest deiner Reiseberichte.
    LG Regina

  4. monafuchs

    Von Emirates habe ich bisher eigentlich nur Positives gehört. Selbst geflogen sind wir damit allerdings bisher nicht, weil unsere Flüge meist in andere Weltregionen gehen. Aber Deinen Bericht finde ich sehr interessant.

  5. Gina

    Hi Nina,

    das ist wirklich toll, wie easy heutzutage Reisen mit Kindern ist. Wir sind vor 25 Jahren mit Lufthansa mit einem Kleinkind nach Australien geflogen.
    Wir hatten die Möglichkeit genutzt, besonders Essen für unsere Tochter vorzubestellen, da sie eine sehr mäkelige Esserin war. Leider hat das überhaupt nicht geklappt, an Bord war die Bestellung nicht angekommen. So mussten wir das Kind mit trockenen Cornflakes und Keksen, die wir dabei hatten, durchfüttern.
    Von Spielplätzen oder frühem Boarding war man damals noch weit entfernt.
    Und auf dem Rückflug hat man es noch nicht mal geschafft, uns drei Sitzplätze zusammen zu geben und mein Mann musste mit der Kleinen im Raucherbereich (den es damals noch gab) reisen!

    Da hat bis heute auf jeden Fall eine sehr positive Entwicklung stattgefunden.

    Liebe Grüße aus Thailand
    Gina

    PS: Für uns geht es nächste Woche weiter nach Myanmar!

    1. Nina Autor des Beitrags

      HI Gina,

      das ist ja mal eine tolle Erinnerung 🙂 Wobei das mit dem Raucherbereich echt der Hammer ist. Aber ich erinner mich auch noch grob an meine ersten Flüge mit dem Raucherbereich hinten. Damals war das ok, heute unvorstellbar. Zum Glück.

      Unser erster Myanmar Reisebericht folgt auch diese Woche. Myanmar war wirklich der Hammer. So ein schönes Land und so nette Menschen. So selbstzufrieden, offen und freundlich. Es war wirklich toll. Würde mich freuen zu hören, wie es euch gefällt.

      Vg, NIna

  6. Susanne

    Mein einziger Flug mit kleinem Kind ist nun 20 Jahre her und ging nur von Berlin nach München. Da war der nette Herr und seine Keksvorräte im Sitz neben unserer Tochter das beste Unterhaltungsprogramm 🙂
    15 Jahre später ist sie dann alleine mit Emirates von Hamburg nach Shanghai geflogen. Zwischenstop war Dubai. Sie schwärmt ähnlich wie ihr von der Größe des Terminals. Und auch vom Service der Fluglinie war sie völlig begeistert.

    Ich finde es toll, wie die Flughäfen und Airlines so nach und nach erkennen, dass sie mehr für die Minis tun sollten. Sie sind schließlich ihre zukünftigen Kunden, da sollte frühzeitig eine positive Bindung aufgebaut werden.

  7. Daniela

    Hört sich nach einem entspannten Flug an. Ich stelle mir das immer schwierig vor mit Kindern zu reisen. Gerade im Auto, Zug oder Flugzeug ist die Bewegungsfreiheit ja eingeschränkt. Da muss das „Programm“ drumherum auch stimmen. Schön, zu lesen, dass die Fluggesellschaften wie auch die Flughäfen sich so langsam darauf einstellen..

    LG Daniela

    1. Nina

      Hi Daniela,

      ja es wird echt immer besser. Wenn ich dann zurückdenke an die Flüge vor 20 Jahren mit den hinteren Reihen als Raucherbereich… die Zeiten werden definitiv besser 🙂

      Lg, Nina

  8. daheimistlangweilig

    Liebe Nina! Ich muss persönlich sagen, mir ist es inzwischen ziemlich Wurscht, mit wem ich auf Langstreckenflug gehe, weil ich eh meistens nach 30 Minuten weckpenne (ein Segen, aber auch ein Fluch)… Eine Lieblingsairline gibt es für mich daher gar nicht.

    Aber von Emirates habe ich jetzt schon so viel gehört, dass wir vielleicht doch irgendwann mal die Gelegenheit nutzen, um im Luxus zu schwelgen… LG Anke

    1. Nina Autor des Beitrags

      Hallo Anke,

      da bist Du aber zu beneiden, dass Du so schnell schlafen kannst. Auch ohne Kind schlafe ich im Flugzeug höchstens 2-3 Stunden. Schlafen im Sitzen ist einfach nicht meines. Von daher ist uns ein gutes Entertainment Programm wichtig, denn nirgends sonst haben wir mal so viel Zeit um neue Filme zu schauen.

      Das tolle ist ja, dass Emirates meistens mit die günstigsten Angebote hat, von daher kann man den Luxus genießen ohne einen Aufpreis zu zahlen.

      Lg, Nina

      1. Nina Autor des Beitrags

        Da hab ich leider keine Erfahrung. Aber ich hab mal gehört, dass sich manche Leute einen zweiten Reisepass dafür anschaffen.

  9. Jessica

    Ich werde im April auch zum ersten Mal mit Emirates fliegen und bin sehr gespannt. Das Kindermenü sieht auf jeden Fall schon mal besser aus, als das Essen bei anderen Airlines. Sehr gute Erfahrungen habe ich auch mit Turkish Airlines und Etihad gemacht.

  10. mamawelten

    Hi Nina! Danke für den tollen Bericht! Wir werden demnächst auch vonn Hamburg über Dubai nach Bangkok fliegen und es ist sehr beruhigend zu wissen, dass bei Euch alles gut geklappt hat. Sollte man vorab seine Sitzplätze reservieren und wenn ja, hast Du nen Tipp welche man nehmen sollte?
    LG Tina

    1. Nina Autor des Beitrags

      Hallo Tina,

      Du kannst vorher Sitze reservieren. Wenn Dein Kind einen eigenen Sitz hat, würde ich versuchen die letzten drei Reihen zu reservieren. Da sind an den Seiten zweier Sitze. So habt ihr eine Bank für euch alleine. Wenn die Kleine auf deinem Schoss sitzt, würde ich versuchen einen Sitz direkt hinter der Wand zu bekommen. Da habt ihr viel Beinfreiheit und sie kann auf dem Fußboden spielen.

      Ich hab aber gehört, dass Emirates mittlerweile auch eine Gebühr für die Sitzreservierung nimmt. Ruf da doch einfach mal an und frag nach.

      Liebe Grüße und einen schönen Urlaub, Nina

      1. mamawelten

        Ah ok danke für die Tipps! Meine Tochter hat einen eigenen Platz, aber ich nehme an sie wird nur auf meinem arm schlafen. Also dann lieber hinter der wand oder? Ist das dann ganz vorn?

      2. Nina Autor des Beitrags

        Bei den Sitzen hinter der Wand kannst Du nicht die Mittelarmlehne hochmachen. Falls Deine Kleine sich über zwei Sitze legen möchte, geht das da nicht. Es gibt mehrere Plätze wie diese, ich schätze drei-vier Reihen pro Flugzeug. Ich würde versuchen die drittletzte Reihe außen im Flieger zu bekommen. Das ist eine zweier Reihe, davor eine Dreier Reihe. Das heißt du hast etwas mehr Platz zum Gang hin.

        Ansonsten schau mal bei https://www.seatguru.com/ , da kann man alle Sitze mit Vor- und Nachteilen sehen.

      3. mamawelten

        Huhu. Danke für die Tipps! (Wenn mein Kommentar vorhin doch gesendet wurde, diesen bitte wieder löschen.)
        Also meine Tochter hat zwar einen eigenen Platz, aber wird wohl trotzdem viel auf meinem Schoß sitzen, vor allem beim schlafen. Dann wären Plätze mit mehr Platz ja nicht schlecht. Sind die Plätze hinter der Wand denn ganz vorn? Und meinst du mittig oder an den Seiten?
        LG Tina

      4. Nina Autor des Beitrags

        Hi Tina, es gibt mehrere Plätze hinter Wänden, weil es mehrere Abschnitte gibt, die durch Wände getrennt sind. Diese befinden sich in der Mitte und teilweise auch an den Seiten. Alle Plätze hinter der Wand sind gleich gut. Guck dir mal den Link an, den ich im Kommentar davor gepostet habe. Da gibts du die Flugnummer und Route an. Dann wird dir der Sitzplan des Flugplatzes mit Pro und Kontra angezeigt. Wenn du den Plan siehst, weißt du was ich meine.

        Lg, Nina

    1. Nina

      *Lol* Es war zum Glück beides sehr gut. Bisher hatten wir noch nie schlechtes Essen bei Emirates, lediglich Frühstück ist nicht so unsers. Da gibts auch Omelette, Würstchen, etc usw und das ist nicht so unser Frühstück. Dann lieber Thai Curry 😉

  11. Mary

    Wir sind auch große Emirates Fans für Flüge mit Kind (und über den Newsletter erfährt man auch gut wann es günstige Angebote gibt). Aber auch dort arbeiten nur Menschen und nicht alle haben immer einen guten Tag… auf insgesamt 16 Flügen bisher mit Kind (9 Monate bis 4 J) hatten wir vom Service alles dabei von „ist hier jemand vom Marketing zur Überprüfung dabei?“ bis „Hallo? Können wir bitte noch den Gurt fürs Baby haben?“ 😉 Insgesamt sollte man sich nicht scheuen nachzufragen falls etwas vom Kinder-Servicepaket nicht angeboten wird (z.B. Spielzeug-Verteilung stockt schonmal wenn die Flugbegleiter durch etwas anderes gestört/abgelenkt werden) – und unser Kind weiß schon ganz genau dass es dort immer etwas gibt 😉 . Der Spielbereich in Dubai ist nicht schlecht, aber könnte in der Tat auf alle Terminals ausgeweitet werden! Auch die Buggys sind nicht immer gut verteilt, aber auf alle Fälle ein guter Service! Gepäck ist auch top, die max. Kilozahl darf auf beliebig viele Packstücke aufgeteilt werden sagte man mir mal telefonisch… Frohes Fliegen allerseits!

    1. Nina

      Hallo Mary,

      Du hast recht, es kommt auch immer aufs Team drauf an. Und wenn was fehlt, fragen hilft immer und dann ist alles schnell da. Wir sind insgesamt 8 Mal mit Kind und 12 mal ohne geflogen mit Emirates. Bisher hatten wir Glück, nur auf einem Flug war unsere Crew etwas mürrisch. Auf unserer Hochzeitsreise wurden wir von Emirates auch überrascht: Es gab eine echte Hochzeitstorte für uns, die uns während des Fluges gereicht wurde. Das war echt so süß, da haben wir uns auch richtig gefreut.

      VG, Nina

  12. Pingback: Worauf beim beim Reisen mit Kindern achten sollte oder kindgerecht reisen | Karl-reist.de

Kommentar verfassen

Folge uns auch auf Facebookschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: